Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Bernd Riexinger

Siemens: Stellenstreichungen trotz Milliardengewinnen

Siemens plant dramatische Einschnitte: Weltweit werden fast 7000 Arbeitsplätze gestrichen, rund die Hälfte davon in Deutschland. Zwei Turbinen-Werke sollen geschlossen werden. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Siemens fährt Milliardengewinne ein, der Vorstand gönnt sich allein eine Grundvergütung von mehr zwei Millionen Euro, aber trotzdem sollen massiv Arbeitsplätze abgebaut werden. Das ist nicht akzeptabel. Die Stellenstreichungen und die Werksschließungen müssen vom Tisch. Ich begrüße es sehr, dass IG-Metall und Betriebsräte schon entschiedenen Widerstand gegen die Pläne der Konzernspitze angekündigt haben. DIE LINKE steht solidarisch an der Seite der Kolleginnen und Kollegen bei Siemens. Einmal mehr zeigt sich, wie schnell Arbeitsplätze auf der Jagd nach Rendite für die Aktionäre geopfert werden. DIE LINKE fordert deshalb ein gesetzliches Verbot von Massenentlassungen bei profitablen Unternehmen.

Zurück zur Übersicht