Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Frankfurt am Main

Wildtiere: Späte Einsicht bei der Koalition

CDU, SPD und Grüne haben einen Antrag eingereicht, worin sie die „Einhaltung des Tierschutzgesetztes“ einfordern. Dabei geht es insbesondere um Wildtiere in Zirkussen. Pearl Hahn, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Römer, zeigt sich darüber verwundert. „Anfang des Jahres waren die Politiker*innen der Regierungsparteien noch davon überzeugt, dass es keinen besonderen Schutzes oder eines Verbotes für Wildtiere in Zirkussen bedarf. Für sie gab es in Frankfurt bei diesem Thema keine Probleme. Unseren Antrag für ein absolutes Verbot von Wildtieren in Zirkussen lehnten sie ab. Dass CDU, SPD und Grüne jetzt den Magistrat auffordern geltendes Recht stärker zu kontrollieren und Verstöße zu sanktionieren, zeigt jedoch, dass es sehr wohl Probleme im Bereich Tierschutz gibt“, so Hahn.

Tierschützer*innen und die Fraktion DIE LINKE. im Römer sind sich einig, dass der beste und einzig Wirksame Tierschutz ein absolutes Verbot von Wildtieren in Zirkussen ist.

„Ich bin froh, dass wenigstens die geltenden Gesetze nun verstärkt kontrolliert werden sollen. Dies ist ein Schritt in die Richtige Richtung. Unsere Oppositionsarbeit zeigt Wirkung. Auch in Frankfurt gilt: LINKS wirkt! “ erklärt Hahn.

Zurück zur Übersicht