Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Niedersachsen

Stadtwerke Delmenhorst betreibt Geiselnahme

Die Stadtwerke Delmenhorst, eine 100%-Tochter der Stadt, geht massiv gegen Mieter der Wohnsiedlung Wollepark vor und hat ihnen heute das Wasser abgedreht. Nicht nur das: in den nächsten Tagen sollen den Mietern sogar das Gas abgedreht werden. Mit diesen Maßnahmen treffen die Stadtwerke aber nicht die Schuldigen.

Die Mieter haben nämlich über ihre Mietnebenkosten die Gebühren für Wasser und Gas bezahlt. Schuldig sind die Vermieter, verschiedene Eigentümer der Wohnungen, die die Zahlungen der Mieter einfach in die eigene Tasche gesteckt und nicht an die Stadtwerke weitergeleitet haben. Die Eigentümer schulden den Stadtwerken 185.000 Euro.

Dazu erklärte Hans-Henning Adler, Rechtsanwalt aus Oldenburg und Landesvorstandsmitglied der LINKEN: „Was die Stadtwerke in Delmenhorst machen, ist Geiselnahme der Mieter. Die Einstellung der Wasserversorgung ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde. Die Stadtwerke haben doch genug Möglichkeiten gegen die tatsächlich Schuldigen vorzugehen. Sie kann diese Vermieter verklagen und anschließend in deren Eigentum zwangsvollstrecken. Das ist der beschwerlichere Weg , aber er steht durchaus offen. Es ist unverantwortlich, nur aus Bequemlichkeit jetzt die unschuldigen Mieter in die Haftung zu nehmen.“

Zurück zur Übersicht