Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Köln

LINKE fordert mehr kommunale Wohnraumförderung

DIE LINKE Fraktion im Rat der Stadt Köln hat zur kommenden Ratssitzung einen Änderungsantrag zum Rot-Grünen Wohnungsbauförderungsantrag gestellt. Köln ist eine attraktive Stadt mit wachsender Einwohnerzahl doch die Entwicklung des Wohnungsmarktes kommt dem nicht nach. Um den derzeitigen Anteil von Wohnungen mit Mietpreis- und Belegungsbindung in Höhe von nur noch 7,85 % zu halten ist eine jährliche Neuschaffung von 1.350 Wohnungen erforderlich.

Fraktionssprecher Jörg Detjen dazu: „Zum Erreichen der Versorgungssicherheit im Rahmen der Daseinsvorsorge brauchen wir eigentlich einen Anteil von mindestens 10 %. Der rot-grüne Antrag ist aber nicht mal geeignet den Status Quo zu halten. Darum fordern wir wenigstens 1350 Wohnungen als Zielzahl auszugeben.“

Weiter fordert DIE LINKE ein Konzept für eine „Sozialgerechte Bodennutzung“ zu erstellen.

Jörg Detjen verweist auf das Münchner Modell und sagt: „In München wird dieses Konzept von einer breiten Mehrheit getragen. Anders als die dortige CSU versuchen CDU und FDP im Kölner Rat, diese Politik zu torpedieren. Hier muss der Rat endlich eine Endscheidung treffen!“

Zurück zur Übersicht