Essen

Kitaausbau: Zerren an der kurzen Bettdecke

Zur aktuellen Diskussion in Essen über das Kitaausbauprogramm für unter Dreijährige zu Lasten von Plätzen für über dreijährige Kinder stellt Janina Herff, stellvertretene Fraktionsvorsitzende der LINKEN Ratsfraktion, fest: „Obwohl die Verwaltung hier durchaus ein engagiertes Mangelmanagement auszeichnet, bedauern wir die Situation, dass zu Gunsten von 238 neu geschaffenen U-3 Plätzen, 494 Plätze für über dreijährige Kinder wegfalle. Zudem stehen noch 193 Kinder mit Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz beim Jugendamt auf der Warteliste. Dies belegt dass die finanziellen und räumlichen Ressourcen für den Kitaausbau insgesamt, viel zu knapp bemessen sind. Das Zerren an der kurzen Bettdecke geht momentan klar zu Lasten der Ü-3 Kinder und deren Eltern.“

Auch die erneute Ausweitung der Kindertagespflege auf insgesamt fast 2000 Plätze betrachtet die LINKE Ratsfraktion kritisch.

„Die Kindertagespflege soll im Einzelfall das Kitaangebot durchaus ergänzen, sollte jedoch aus pädagogisch fachlicher Sicht den Besuch einer Kita nicht ersetze“, so Herff abschließend. „Den Kitaausbau zu über einem Drittel durch private, oft gering qualifizierte Tagespflegepersonen zu realisieren, weil es schlicht billiger ist als reguläre Kitaplätze ist bezeichnend.“

Zurück zur Übersicht