Bayern - München

IsarCardS beweist: Links wirkt – auch in München!

Fast drei Jahre nach dem ersten Stadtratsantrag zur Einführung eines Sozialtickets in München ist das Ziel endlich erreicht. Auch in München wird ab kommendem März ein Sozialticket geben. Ohne DIE LINKE wäre das nicht geschehen.

Gelingen konnte dies nur durch den beständigen Einsatz vieler Mitglieder in ihren Stadtvierteln, in ihren Gewerkschaften und sozialen Organisationen. Dadurch wurde das Sozialticket ein Thema. Dadurch wurde vielen Bürgerinnen und Bürgern bewusst, wie dringend Mobilität in der Großstadt auch für arme Münchnerinnen und Münchner ist. Nur durch diesen Einsatz wurde es möglich, ein breites Bündnis zu schaffen, das schließlich von Sozialverbänden bis zu Gewerkschaften reichte. Die Initiative IsarCardS, in der DIE LINKE von Anbeginn präsent war, sorgte mit Aktionen und Veranstaltungen dafür, dass die Forderung unübersehbar wurde. Aber erst die Ankündigung eines Bürgerbegehrens erzwang ein Nachgeben der Rathausmehrheit.

Das Sozialticket ist die erste Forderung der Münchner LINKEN, die erfolgreich durchgesetzt wurde. Es beweist, es lohnt sich, um konkrete Schritte zu kämpfen. Viele Menschen setzen ihre Hoffnung in DIE LINKE. Die Hoffnung auf ein Ende des neoliberalen Sozialraubs, auf ein Ende der Hartz-Gesetze, auf eine solidarische Gesellschaft. Diese Hoffnung werden wir nicht enttäuschen. Ab 2009 ist es an allen Fahrkartenautomaten zu sehen: Links wirkt. Auch in München.

DIE LINKE im Rat München

Zurück zur Übersicht