Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Duisburg

Duisburg-Pass wieder eingeführt: Linksfraktion freut sich

Das soll aber nicht das Ende des neuen Weges sei. Die Linksfraktion sieht durchaus noch Spielraum für weitere Vergünstigungen im Rahmen des Duisburg-Passes. Viele Menschen können nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Kinder trifft diese Armut besonders hart. “ Der Duisburg-Pass ist ein kleiner Ausweg aus dieser Situation“, so Thomas Keuer. „Ein großes Problem bleibt bestehen, das ist die eingeschränkte Mobilität der Menschen mit geringem Einkommen. Zuständig ist die Landesregierung NRW. Ihre Initiative, ein Sozialticket in Höhe von 29,90 Euro einzuführen, hilft nur wenigen. Viele können sich solche Preise überhaupt nicht leisten. Im Regelsatz von Hartz-IV-EmpfängerInnen ist für Mobilität gerade mal 15,—Euro vorgesehen. Ein Sozialticket muss sich daran orientieren. Hier bleibt die Landesregierung in der Verantwortung.“

Der Erfolg des Duisburg-Passes wird  nicht nur davon abhängen, welche weiteren Vergünstigungen es noch geben kann, sondern vor allem, dass er von der Duisburger Bevölkerung angenommen wird.

Zurück zur Übersicht