Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

NRW - Oer-Erkenschwick

"Die Linke" nun mit zwei Mitgliedern im Rat der Stadt Oer-Erkenschwick

Neues Ratsmitglied ist Josef Oeinck (54). Der Sachkundige Bürger hat gestern offiziell die Nachfolge des aus dem Rat ausgeschiedenen André Haagen angetreten. Oeinck rückt über die Reserveaufstellung der Grünen Liste nach, nimmt sein Mandat aber für die Partei "Die Linke" wahr.

Und zwar in einer Zwei-Mann-Fraktion zusammen mit Ratsmitglied Christopher Roch (23). Das nach dem Austritt von Rita Arnold aus der GL-Fraktion nunmehr letzte verbliebene Mitglied der Grünen Liste ist seit Freitag Angehöriger der Partei "Die Linke". "Nach reiflicher Überlegung", wie Roch betont. Die Grüne Liste existiert nun nicht mehr.

Und die Ratsfraktion von "Die Linke" legt gleich mächtig los: "Wir werden uns gegen aberwitzige Sparvorschläge stemmen. Alle Spielräume sind schon ausgeschöpft", sagt Josef Oeinck und kündigt an: "Ein Schwerpunkt unserer Arbeit wird das Freizeitbad Maritimo sein. Wenn die Betreiberfirma Montemare dort Geld scheffelt, wollen wir unseren Anteil." Ein Dorn im Augen sind den Linken die Eintrittspreise und die Öffnungszeiten für das Freibad.

In Sachen Schulpolitik fordern die Linken eine zusätzliche Grundschulklasse. Roch: "Wir müssen grundsätzlich kleinere Klassen bilden und in Sachen Lehrer-Schüler-Schlüssel nicht in vorauseilendem Gehorsam zur NRW-Schulministerin arbeiten."

Zurück zur Übersicht