Frankfurt/Main

DIE LINKE. im Römer fordert sichere Arbeitsverhältnisse für Jobcenter-Mitarbeiter

Die Fraktion DIE LINKE. im Römer unterstützt die Forderungen der städtischen Angestellten der Rhein-Main Jobcenter GmbH nach besseren Arbeitsverhältnissen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dort sind einer sehr großen physischen wie psychischen Belastung ausgesetzt. Es kann nicht sein, dass viele von ihnen darüber hinaus noch wegen befristeter Arbeitsverträge mit Existenzangst leben müssen“, betont Hans-Joachim Viehl, sozialpolitischer Sprecher der Fraktion. Es sei auch nicht akzeptabel, dass Leiharbeitnehmer diese Arbeit ausübten, auch sie brauchten unbefristete Arbeitsverhältnisse, und zwar als Angestellte der Stadt.

Die Qualität der Kundenbetreuung leide unter diesen schlechten Arbeitsbedingungen. „Es zeigt sich wieder einmal, dass die Opfer der sogenannten Hartz-IV-Reform nicht nur vor, sondern auch hinter den Schreibtischen sitzen“, so Viehl.

 

Zurück zur Übersicht