Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Region Hannover

DIE LINKE fordert: Jobcenter erhalten!

Gegen das Vorhaben der Bundesregierung, die Jobcenter auch in der Region Hannover abzuschaffen, protestiert die Linksfraktion in der Regionsversammlung. Die Arbeitsverwaltung soll wie früher an die Bundesagentur für Arbeit gehen, die Kommunen sollen nur noch für die Sozialkosten wie die Miet- und Heizkosten zuständig sein. „Dadurch verschlechtert sich die Betreuung der Arbeitslosen und die Situation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Jobcentern“, mahnt Fraktionsvorsitzender Jörn Jan Leidecker.

 

„Viele Beschäftigte haben nur Verträge, die bis zum Jahresende befristet sind und stehen vor einer ungewissen Zukunft. Hartz-IV-Empfänger werden wieder zu zwei Behörden rennen müssen, anstatt wie bisher einen Ansprechpartner zu haben."

DIE LNKE will prüfen lassen, ob die Region Hannover eine Optionskommune werden kann, um wie bisher alle Leistungen aus einer Hand anbieten zu können. Die Fraktion hat außerdem zur nächsten Sitzung der Regionsversammlung eine Aktuelle Stunde beantragt, in der es um die Auswirkungen des unsozialen schwarz-gelben Koalitionsvertrages auf die Region Hannover gehen wird.

<//font>

Zurück zur Übersicht