Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Region Hannover

DIE LINKE boykottiert Eröffnungsfeier der Hannover-Messe – Berlusconi muss wieder ausgeladen werden

DIE LINKE im Niedersächsischen Landtag und in der Regionsversammlung Hannover wollen die Eröffnungsfeier der Hannover Messe und die Verleihung des Hermes Award 2010 boykottieren. Außerdem forderten die beiden LINKEN-Fraktionen die Veranstalter auf, den Gastredner des Abends, den italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, auszuladen. Die Messe wird am 19. April eröffnet, Italien ist das Partnerland in diesem Jahr. Hans-Henning Adler, stellvertretender Sprecher der Fraktion, erklärte dazu: „Die Gästeliste ist das Aushängeschild für den Charakter einer Veranstaltung, deshalb werden wir die Einladung zu dieser Feier nicht annehmen“.

Berlusconis Gebaren gegenüber Gesetzgebung, Medien und Wirtschaft sei ein Skandal und dürfe kein Vorbild für Deutschland sein, wo sich zum Glück ein Ministerpräsident gerichtlichen Verfahren nicht so einfach entziehen könne. Es sei unverständlich, dass Berlusconi und nicht etwa der amtierende Staatspräsident Italiens, Giorgio Napolitano, eingeladen wurde, ein früherer Kommunist, der in Italien über Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen genieße. Jörn Jan Leidecker, Fraktionsvorsitzender der Regions-LINKEN fügte hinzu: „Hier hätte ein wirklicher Demokrat die Gastrede halten können“. Neben seinem klaren antifaschistischen und demokratischen Verständnis habe er auch eine direkte Verbindung mit Hannover aufzuweisen: Napolitano wurde 1997 mit dem Leibniz-Ring-Hannover geehrt.

 

Zurück zur Übersicht