Mobilitätsgerechtigkeit! Die Verkehrswende ist eine soziale Frage

Online-Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 5. Mai 2021, 16 bis 17.30 Uhr

In einer autozentrierten Gesellschaft sind viele Menschen nicht mobil und damit von gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen. Eine rein technische Verkehrswende über »grüne« Antriebe, autonome Flotten oder hohe Parkraumgebühren löst zahlreiche dieser sozialen Schieflagen nicht auf und kann Ungerechtigkeiten sogar noch verstärken. Deshalb muss eine Verkehrswende auch sozial gerecht sein und unterschiedliche Zugänge und Verteilungsfragen beachten.

Gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus NGOs und Bewegungen diskutieren wir, wo dringender Handlungsbedarf besteht, um Mobilität für alle zu gewährleisten und wie durch eine Verkehrs- und Mobilitätswende auch neue Jobs und Möglichkeiten für viele Menschen eröffnet werden. Wir entwerfen konkrete politische Vorschläge und geben damit einen wichtigen LINKEN Debattenbeitrag zur Verkehrs- und Mobilitätswende.

Grußwort: Ingrid Remmers, MdB, Sprecherin für Verkehrspolitik

Diskussion mit Sabine Leidig, MdB, Sprecherin für Bahnpolitik, Martin Stuber, Deutscher Gewerkschaftsbund, Daniel Rieger, Naturschutzbund, Lena Osswald, mobilivers & Changing Cities

Schlusswort Susanne Hennig-Wellsow, Parteivorsitzende DIE LINKE

Zurück zur Übersicht