Zum Hauptinhalt springen

Termine

  • 11.00 Uhr Online-Veranstaltung

    Friedliche Konfliktbearbeitung und praktische Schritte zu einer neuen Friedensordnung. Statt Aufrüstung und Eskalation

    DIE LINKE diskutiert die Leitanträge zum Bundesparteitag in Erfurt

    Was sind LINKEN Instrumente, um Druck für die friedliche Konfliktbearbeitung zu machen? Eine neue Friedensordnung: Zeithorizont und Schritte zur Veränderung der Sicherheitsarchitektur.

    Mit: Jörg Schindler, Janis Ehling, Wulf Gallert, Didem Aydurmuş und Daphne Weber

    zur Anmeldung

     

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 18.00 Uhr Online-Veranstaltung

    Sozial-ökologischer Umbau und gerechte Transformation von Arbeit und Wirtschaft

    DIE LINKE diskutiert die Leitanträge zum Bundesparteitag in Erfurt

    DIE LINKE steht dafür, dass der Kampf gegen Klimawandel und die Verbesserung des Lebens der Menschen und soziale Sicherheit für die Beschäftigten zusammengehen. Wir genau sieht das aus? Wo kommen die 1 Million Klima-Jobs her, die wir schaffen wollen? Wie kann Transformation bedeuten: mehr Mitbestimmung, mehr gelebte Demokratie für die Menschen in den Regionen? Wie und in welchen Sektoren sollte u.E der Umbau beginnen?

    Mit: Janine Wissler, Jörg Schindler, Maximilian Becker, Lorenz Gästa Beutin, Thies Gleiss, Katrin Lompscher, Maja Tegeler, Kerstin Eisenreich, Axel Troost und Daphne Weber

    zur Anmeldung

     

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 19.30 bis 21.30 Uhr Online-Veranstaltung Super Tuesday

    Alle an Bord? Neumitglieder halten!

    Online-Veranstaltung im Rahmen des Super Tuesday. Mit Elisa Kern (Universität Freiburg) und Roberto del Aurel (DIE LINKE Freiburg)

    Oft schrumpfen unsere Treffen trotz anfänglicher Begeisterung schnell auf eine kleine Runde zusammen. Trotz verschiedener Mitmach-Angebote bleiben die neuen Mitglieder und Interessent*innen weg. Doch das muss nicht so sein. Wie können wir neue Leute im Kreisverband für dauerhaftes Engagement gewinnen? Wir diskutieren in diesem Workshop Ergebnisse aus einer Befragung und lernen die Auswirkungen von Gruppendynamik, Führung und verschiedenen Rollen in Gruppen kennen.

    zur Anmeldung

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 18.00 Uhr Podiumsdiskussion

    Gregor Gysi: Was Politiker nicht sagen...

    Dritter Literatursalon mit Gregor Gysi

    Gregor Gysi erklärt in seinem neuen Buch, wie Kommunikation im politischen Betrieb funktioniert, warum die Abgeordneten nicht nach Professionalität aufgestellt werden, welche Redezeitbegrenzungen im Bundestag gelten, warum er sich in Talkshows vor allem an die Zuschauer wendet und weniger an die Mitdiskutanten, wie unterschiedlich Printmedien und Talkshows funktionieren und wie wichtig, aber auch wie schwierig es ist, Sachverhalte vereinfacht und zugleich korrekt darzustellen. Ein anekdotenreicher Blick hinter die Kulissen des Politikbetriebs.

    Ein Blick hinter die Kulissen des Politikbetriebs
    «Politiker müssen etwas zu sagen haben, aber Reden ist auch gefährlich. Jeder Satz kann aus dem Zusammenhang gerissen, auf die Goldwaage gelegt und vom politischen Gegner bewusst fehlinterpretiert werden. Nichts ist so einfach wie man es gerne hätte, aber komplizierte Sachverhalte zu erklären ist in Zeiten von kurzen Aufmerksamkeitsspannen eine besondere Herausforderung. Oft müssen Themen wie die Veräußerungserlösgewinnsteuer erst einmal ‹übersetzt› werden, um auf ihre Relevanz für Bürgerinnen und Bürger hinzuweisen und damit ihr Interesse zu wecken.

    Wer in der Politik erfolgreich sein will, lernt früh das zu sagen, was die Wählerinnen und Wähler vermeintlich hören wollen. Und das können auch Halbwahrheiten sein.» (Econ Verlag)

    Gregor Gysi wird selbst bei diesem Literatursalon dabei sein. Der Salon wird moderiert durch Hans-Dieter Schütt, Gastgeberinnen sind Dagmar Enkelmann und Effi Böhlke.

    Um verbindliche Anmeldung auf der Veranstaltungswebseite wird gebeten.

    Webseite:
    https://www.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/5AMAF

    In meinen Kalender eintragen
  • Veranstaltung

    Pfingsten mit Linken am Müggelsee

    Im Jugenddorf am Müggelsee, vom 3. bis 6. Juni 2022

    Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause findet das »Pfingsten mit Linken« in diesem Jahr endlich wieder statt – erstmalig am Berliner Müggelsee, zwischen Wiesen und Wäldern, Tälern und Seen im Südosten Berlins. Direkt an dessen Ufern, im Jugenddorf, veranstaltet der Verein »Pfingstgesellschaft Demokratischer Sozialismus« (PDS) in der Tradition des Werbellinsee-Pfingsttreffens nun schon zum vierten Mal eine große Familienfreizeit mit Politik, Kultur, Sportevents, Workshops, Kinderfest und Livemusik.

    Werde Gast, werde Mitglied, beteilige Dich am vielfältigen Programm oder lehn Dich zurück und genieße einfach. Mehr Infos und Anmeldungen –  auch als Tagesgast – unter www.pfingstgesellschaft.com

    In meinen Kalender eintragen
  • 11.00 Uhr Online-Veranstaltung

    In den sozialen und ökologischen Umbau investieren

    DIE LINKE diskutiert die Leitanträge zum Bundesparteitag in Erfurt

    Öffentliches vor Profit: Mit welchen Investitionen schaffen wir soziale Sicherheit und Klimaschutz und wie finanzieren wir sie. Wie sieht die LINKE Verkehrswende aus?

    Mit: Jörg Schindler, Maximilian Becker, Janis Ehling, Katrin Lompscher und Daphne Weber

    zur Anmeldung

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 20.00 bis 22.00 Uhr Online-Veranstaltung Super Tuesday

    Telegram für politischen Aktivismus sinnvoll einsetzen

    Online-Workshop im Rahmen des Super Tuesday. Mit Tim Herudek (DIE LINKE BGSt)

    Messenger werden für die politische Kommunikation und Arbeit immer wichtiger. In diesem Workshop zeigen wir Dir die verschiedenen Funktionen von Telegram und wie Du diese sinnvoll einsetzen kannst. 

    Voraussetzung: Du musst die App Telegram auf Deinem Smartphone installiert haben, gerne auch die Desktop-Erweiterung auf deinem Computer. Wir werden praktische Übungen durchführen und diese gemeinsam auswerten.

    Zur Anmeldung

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 16.16 bis 00.00 Uhr Veranstaltung

    Macht jeden Tag zum Frauen*tag!

    Die Frauen der Linksfraktion Berlin laden ein ins Cabuwazi Hohenschönhausen.

    Gezeigt wir der Film "Uferfrauen - Lesbisches L(i)eben in der DDR" von Barbara Wallbraun mit anschließendem Podiumsgespräch und Frauen*disko.

    16 Uhr Einlass und Willkommen

    17 Uhr Begrüßung und Filmvorführung

    19 Uhr Podiumsgespräche mit der Regisseurin und den Protagonistinnen, der Staatssekretärin für Antidiskriminierung und Vielfalt Saraya Gomis, Constanze Körner von Lesben Leben Berlin e.V., der frauenpolitischen Sprecherin Ines Schmidt und der queerpolitischen Sprecherin Claudia Engelmann
    Moderation: Hendrikje Klein, MdA

    Im Anschluss Frauen*disko mit Djane Skinny

    Anmeldung erwünscht unter team@claudia-engelmann.berlin

    Der Eintritt ist frei. Essen und Getränke zum Selbstkostenpreis.

    Das ist eine Veranstaltung von Frauen* für Frauen

    Mehr Informationen

     

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 19.00 bis 21.00 Uhr Online-Veranstaltung Super Tuesday

    Framing – mit Deutungsmustern politische Inhalte transportieren

    Online-Veranstaltung im Rahmen des Super Tuesday. Mit Martin Neise (DIE LINKE BGSt) & Inva Halili (DIE LINKE BGSt)

    „Steuerflüchtling“ – „Gender-Gaga“ – „soziale Kälte“ – „Flüchtlingswelle“: Über sprachliche Bilder wollen Parteien Assoziationen wecken, politische Vorstellungen vermitteln und Menschen überzeugen. Auch als LINKE stehen wir vor der Frage, mit welchen sprachlichen Mitteln wir die Menschen erreichen. Anhand von Deutungsmustern, sogenannten Frames, lassen sich Wertvorstellungen ausdrücken, Debatten auf Themen lenken und Lösungsvorschläge plausibel machen. Wie funktionieren Frames? Was hat es mit dem Framing auf sich? Und wie können wir unsere Konzepte so in Worte kleiden, dass die Inhalte mit Bildern transportiert werden und Menschen sich angesprochen fühlen? Kommt vorbei und probiert euch aus!

    Zur Anmeldung

     

    In meinen Kalender eintragen
  • 18.00 Uhr Online-Veranstaltung

    Nachholveranstaltung: Klaus Dörre: Die Nachhaltigkeitsrevolution als Überlebensfrage

    Online-Veranstaltung der Reihe "Marxismus basics" - Bildungsplattform der Sozialistischen Linken

    Diese Veranstaltung sollte am 18. Mai stattfinden, musste aber krankheitsbedingt ausfallen.
    Nachhaltig kann eine Gesellschaft nur sein, wenn sie den Zwang zu immer neuen Landnahmen bricht, der im kapitalistischen Besitz als Strukturprinzip angelegt ist. Eine Gesellschaft, die dieses expansive Prinzip auf demokratische Weise überwindet, muss eine sozialistische sein, sagt Dörre.
    Um wieder Strahlkraft zu gewinnen, muss der Sozialismus jedoch von seinem dogmatisch erstarrten Anspruch abrücken und nochmals zu einer attraktiven Utopie werden. Inhalt dieser Utopie kann nicht mehr die Befreiung der Produktivkräfte aus den Fesseln hemmender Produktionsverhältnisse sein. Der Sozialismus des 21. Jahrhunderts, der die eigene Geschichte und sein vielfältiges Scheitern reflektiert und mitdenkt, steht für die Suche nach einer Notbremse, die den mit Hochgeschwindigkeit auf einen Abgrund zurasenden Zug zum Halten bringt. Noch aber ist Zeit, die Weichen so zu stellen, dass andere Auswege aus der epochalen ökonomisch-ökologischen Zangenkrise möglich werden.
    Im Mittelpunkt von Dörres Gesellschaftsentwurf steht eine grundlegend veränderte Beziehung zwischen Gesellschaft und Natur, die feministische, ökologische und auch indigene Strömungen kapitalismuskritischen Denkens mit einbezieht.

    Die Veranstaltung findet auf BigBlueButton statt (Link).

    In meinen Kalender eintragen

Der Super Tuesday geht in die zweite Runde: Mit interaktiven Online-Workshops, in denen Du Tipps, Tricks und Skills aus dem Methodenkoffer rund ums aktive Parteileben bekommst.

weiterlesen
Zurück zum Seitenanfang