Zum Hauptinhalt springen
Janine Wissler

Wir brauchen eine Niedrig-Inzidenz-Strategie

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler, und die Vorsitzenden der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, Dietmar Bartsch und Amira Mohamed Ali, fordern die Bundesregierung zu einem Neustart bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie auf. Sie legen ein Papier vor, das die jetzt notwendigen Schritte umreißt.

Dazu sagt Janine Wissler:

„Die bisherigen Maßnahmen sind sozial unausgewogen, uneinheitlich und insgesamt unzureichend, um die dritte Welle der Pandemie zu stoppen. Statt über Ausgangssperren und Modellversuche zu debattieren, sollte der Bund endlich die Wirtschaftsunternehmen in die Pflicht nehmen, die bislang kaum einen Beitrag zur Infektionsvermeidung leisten.

Allem voran fordere ich eine Homeofficepflicht und verbindliche tägliche Tests für alle Beschäftigten, die nicht zu Hause arbeiten können. Beides fehlt bis heute. Es ist völlig unverständlich, dass die Bundesregierung bislang nichts unternimmt, um diese Schwachstelle der Pandemiebekämpfung zu schließen. Sie nimmt sehenden Auges in Kauf, dass noch mehr Menschen an Corona erkranken und sterben. Die Kanzlerin fordert von den Ministerpräsidentinnen und Präsidenten konsequenteres Handeln. Die Zeit für Appelle aber ist abgelaufen.“

Amira Mohamed Ali sagt:

„Wir brauchen echte soziale Absicherung und effektiven Infektionsschutz für alle.“

Dietmar Bartsch erklärt:

„Eine vierte Welle gilt es zu verhindern. Das Wirrwarr im Regierungshandeln muss ein Ende haben.“

Das Positionspapier im Wortlaut

Das Positionspapier als PDF-Datei

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Seitenanfang