Katja Kipping

Merkels Rüstungszusagen machen die Welt unsicherer

Zur Zusage zusätzlicher militärischer Anstrengungen Deutschlands im Rahmen der NATO sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Wann begreift diese Regierung endlich, dass unsere Sicherheit nicht mit Aufrüstung und Militär erhöht wird? Was nötig ist, sind Investitionen in Gesundheit, Klimaschutz und die Überwindung von Armut. Dafür sollte sich Merkel gegenüber der USA stark machen.

Wer dagegen transatlantische Bündnisse militärisch ausfüllen will, dreht damit weiter an der Rüstungsspirale. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit und die Intensität kriegerischer Konflikte. Damit wird in den betreffenden Gebieten Stabilität und Infrastruktur zerstört und die Not verschärft.

Das macht wie Weltlage am Ende auch für Europa unsicherer, ganz abgesehen von dem verursachten menschlichen Leid. Es wäre höchste Zeit, die Sicherheitspolitik auf internationale Zusammenarbeit zu stützen, statt auf militärische Drohkulissen.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Tobias Pflüger

    Zur Affäre, dass auf Befehl des Kommandeurs des Kommando Spezialkräfte (KSK) der Bundeswehr umfangreich Waffen in Form einer Waffen-Rückgabe-Amnestie…

    Weiterlesen

  1. Jörg Schindler

    Heute treffen sich die Verteidigungsminister der Nato-Staaten um über den Reflexionsprozess "Nato 2030" zu sprechen. Jörg Schindler,…

    Weiterlesen

  1. Tobias Pflüger

    Zum NATO-Verteidigungsministertreffen und zur geplanten Verlängerung des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr, erklärt Tobias Pflüger,…

    Weiterlesen