Zum Hauptinhalt springen
Beschluss 2022/106

Zusätzliche Wahlkampfunterstützung Niedersachen (Pilotversuch)

Beschluss des Geschäftsführenden Parteivorstandes vom 13. Juni 2022

  1. Die Bundespartei organisiert für das Wochenende 23.-25. September 2022 eine Wahlkampfunterstützungskonferenz (Öffentliche Wirkung + praktische Wahlkampfunterstützung + politische Bildung) in Absprache mit der Wahlkampfleitung der LINKEN Niedersachsen. Ziel ist die direkte Wähler*innenmobilsierung durch direkte Ansprache mit dem Focus auf sog. „soziale Brennpunkte“ und Wahlkreise mit hohem Nichtwähler*innenaufkommen.
  2. Für den 48h-Wahlkampf werden in Absprache mit der Wahlkampfleitung der LINKEN Niedersachsen Schwerpunkteinsätze in wichtige Wahlkreise organisiert. Im Haustürwahlkampf ausgebildet Wahlkämpfer*innen werden in Teams zur Unterstützung Verstärkung vor Ort nach Niedersachsen eingeladen (mit Bus und Bahn).
  3. Für den 48h Wahlkampf werden Mitarbeiter*innen aus der Bundesgeschäftsstelle und weitere Berliner Wahlkämpfer*innen in die Wahlkreise der Region Hannover geschickt.

Die inhaltliche Ausgestaltung und Umsetzung beschließt der auf dem Juni Parteitag neu gewählte Parteivorstand abschließen bei einer seiner ersten Beratungen.

 

Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit: Die Wahlkampfunterstützung soll durch Pressearbeit (Begleitung der Parteispitze im Wahlkampfeinsatz, Einladung zum Konferenzauftakt) sowie Darstellung der Maßnahmen in den Parteieignen Sozialen Medien mittel Fotos und Clips dargestellt werden.

 

Finanzielle Mittel / Kostenstelle: Max. 35.000€ aus dem Veranstaltungsfonds des Parteivorstandes Siehe Finanzplan.

 

 

Finanzplan:

Gesamtkostenübersicht:

Wahlkampfaktionskonferenz:  25.000€

Get out the vote Hannover:  5.000€

Get out the vote Regional:  5.000€

Gesamt:  35.000€

 

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Seitenanfang