Der 8. März wird unser Frauen-Streiktag!

Auch wenn wir mit Stolz auf 100 Jahre Frauenwahlrecht zurückblicken können, bleiben viele Forderungen der Frauenbewegung noch unerfüllt. Und nicht nur das: eine neu erstarkende Rechte hat sich das Ziel gesetzt, die bereits erkämpftes Recht rückgängig zu machen und Frauen zurück an den Herd zu schicken. Vor diesem Hintergrund, rufen Frauen das erste Mal seit 25 Jahren wieder zu einem Frauenstreik auf. Damit reihen sich auch Feministinnen in Deutschland in die globale Frauenstreikbewegung ein. Weltweit wehren sich Frauen damit gegen Neoliberalismus, Korruption, politische Verrohung, gegen Rassismus, Sexismus und Gewalt an Frauen, gegen Armut, Krieg, den Raubbau an der Natur und ausbeuterische Arbeitsverhältnisse - sei es in Indien oder auf Bali, in Polen oder Italien, in Argentinien oder den USA.

"Wenn wir streiken, steht die Welt still" ist unser Motto. Ein feministischer Streik erkennt Arbeit nicht nur an, wenn sie entlohnt wird, sondern will darüber hinaus die unzähligen Stunden von Pflege-, Erziehungs- und emotionaler Arbeit von Frauen sichtbar machen. Nicht zu vergessen die unverzichtbare ehrenamtliche soziale Arbeit von Frauen, insbesondere von Seniorinnen. All diese Arbeit ist Arbeit und berechtigt uns Frauen zum Streik.
 

Wir wollen streiken!

Weil wir den gleichen Lohn verdient haben wie unsere Männer, Brüder und Väter. Weil wir uns nicht länger für den Hauptteil der Hausarbeit verantwortlich fühlen. Weil wir nicht mehr zulassen, dass uns Gewalt angetan wird, dass wir begrapscht oder missbraucht werden. Weil wir nicht einsehen, warum wir unterschiedliche Rechte haben sollen, nur weil manche von uns einen deutschen Pass besitzen und andere nicht. Weil wir nicht mehr hinnehmen, dass die Pflege- und Erziehungsjobs so schlecht entlohnt werden. Weil wir selbst entscheiden wollen, wann und ob wir schwanger werden und auch ob wir eine Schwangerschaft abbrechen. Weil wir es für eine Frechheit halten, dass ÄrztInnen, die über Abtreibungen informieren, bestraft werden. Weil wir uns dagegen wehren, dass deutsche Rüstungskonzerne Waffen in alle Welt verkaufen und deutsche Unternehmen in Ländern des globalen Südens Raubbau an der Natur betreiben. Es reicht – wir streiken!

 

Als LINKE rufen wir deshalb alle Frauen dazu auf, am 8. März den Aufrufen zu zahlreichen Demonstration zu folgen und sich an den vielseitigen Frauenstreikaktivitäten zu beteiligen.

Sei es an den vielen Orten, an denen Frauen arbeiten werden oder zu Hause, indem Frauen alle anfallenden Arbeit abgeben und eine gerechte Arbeitsverteilung zur Debatte stellen. Männer rufen wir dazu auf, Frauen am 8. März in ihren Streikaktivitäten zu unterstützen.

 

Drucksache

Causal\FileList\Controller\FileController ERROR:

The configuration of the file_list plugin is incorrect: Folder "/download/frauen/Frauenstreiktag_2020/" does not exist.

DIE LINKE + Freund*innen

Demoblock zum Frauen*kampftag

Unter dem Motto Feiern * Streiken * weiterkämpfen* findet in diesem Jahr wieder die Großdemonstration des Bündnis Frauen*kampftag statt. Wir als LINKE sind selbstverständlich mit dabei. Ihr findet uns mit Lauti, Fahnen und Transpis am Leopoldplatz. Kommt zahlreich und demonstriert mit uns für eine feministische Gesellschaft.

Die Demonstration am 8.3.2020 beginnt um 14 Uhr am Leopoldplatz im Wedding (ohne langen Auftakt) und endet am Alexanderplatz mit einer Abschlusskundgebung.

Weitere Informationen: http://www.frauenkampftag.eu/

Ortsgruppen

Auf der Webseite des Frauen*streik-Bündnis ist eine Liste schon bestehender Ortsgruppen, denen Du Dich anschließen kannst. Sollte Dein Ort noch nicht dabei sein, dann schreib eine Mail an frauenstreik@gmail.com. Das Bündnis unterstützt Dich sehr gerne dabei auch jetzt kurzfristig noch eine Ortsgruppe zu gründen oder Ansprechpersonen in Deiner Region zu finden.

Außerdem gibt es einen bundesweiten Aktiven-Verteiler. Dafür schreibe einfach eine Mail an frauenstreik@gmail.com (Bitte unbedingt mit der Angabe, dass Du auf den bundesweiten Verteiler möchtest)