Susanne Hennig-Wellsow

Zum Tod von Günter Pappenheim

Die Ko-Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow, zeigt sich tief betroffen vom Tod Günter Pappenheims und spricht den Hinterbliebenen ihr herzliches Beileid aus.

Günter Pappenheim hat sich unermüdlich für die Aufarbeitung der NS-Herrschaft und gegen das Wiederaufleben von Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus eingesetzt. Mehr als ein Dreiviertel Jahrhundert nach der Befreiung vom Nationalsozialismus bedrohen rechter Terror und rassistische Hetze noch immer das Leben von Menschen. Deshalb ist die Erinnerung an die NS-Verbrechen und die das Gedenken an die Opfer wichtiger den je.

Günter legte als einer der Überlebenden des KZ Buchenwald den Schwur ab: 'Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel.' Das war sein Kompass im Einsatz für Solidarität, Freiheit und Menschlichkeit. Und das ist auch der Leitfaden für DIE LINKE.

Wir verlieren mit Günter Pappenheim einen Mitstreiter und einen Freund. Ich verbeuge mich vor ihm.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Tobias Pflüger

    Zum Abzug aus Afghanistan erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der Partei DIE LINKE und Verteidigungspolitischer Sprecher der…

    Weiterlesen
  1. Heute hat das Bundesverfassungsgericht den Mietendeckel gekippt. Dazu erklären Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE…

    Weiterlesen

  1. Janine Wissler

    Zum geplanten Verschärfung des Infektionsschutz-Gesetzes mit Einführung einer "Notbremse" sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen