Janine Wissler

Wellenbrecher statt Lücken-Lockdown

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Janine Wissler, sagt zur aktuellen Debatte um die Corona-Maßnahmen:

Um die dritte Welle zu brechen, sind bundesweit wirksame und ausgewogene Maßnahmen notwendig. Statt Ausgangssperren zu verhängen, muss die Verbindlichkeit der Infektionsschutzmaßnahmen endlich auch im Berufsleben gelten. Arbeitgeber müssen verpflichtet werden, den Beschäftigten Tests und wo immer möglich Homeoffice anzubieten. Wo beim Infektionsschutz geschlampt wird, müssen Betriebe notfalls zeitweise geschlossen werden. Die Impfstoffproduktion muss mit Freigabe der Lizenzen angekurbelt werden. Schulen brauchen Luftfilter und bessere Unterstützung für den Distanzunterricht. Menschen mit geringen Einkommen und Existenznöten benötigen zusätzliche Unterstützung.

Ein "Lockdown" mit Präsenzunterricht in Schulen und mit Berufspendlern in überfüllten Bussen und Bahnen ist ein "Lücken-Lockdown", kein "Brücken-Lockdown".

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Janine Wissler

    Zum heutigen bundesweiten Streik an Helios-Kliniken sagt Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Jörg Schindler

    Erneut hat ein Sozialgericht geurteilt, dass der Regelsatz für Leistungen nach dem SGB II, also sogenanntes Hartz IV, in der Corona-Pandemie…

    Weiterlesen

  1. Janine Wissler

    Janine Wissler, Vorsitzende der Partei DIE LINKE, zur Rolle rückwärts von Bundeskanzlerin und Ministerpräsidenten:

    Weiterlesen