Bernd Riexinger

Riexinger zu Stellenstreichung bei Lufthansa

Lufthansa hat heute erneut Stellenstreichungen angekündigt, auch für die Standorte in Deutschland. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

„Wer jetzt verwundert tut, weil ein Konzern auf Kosten der Beschäftigten Profite machen will, ist einfach unaufrichtig. Die Bundesregierung hat diesem Unternehmen eine Summe zur Verfügung gestellt, die den Wert des Unternehmens übersteigt. Solche Förderungen sind doch kein Selbstzweck. Sie muss Beschäftigung sichern und damit zur Stabilisierung der Wirtschaft beitragen. Die finanziellen Hilfen der Bundesregierung lassen davon allerdings nichts erkennen. Sie scheinen eher ein Geschenk an die Lufthansa zu sein, als ein Rettungsschirm für Unternehmen und Beschäftigte. Dass bisschen Einfluss, dass die Regierung im Unternehmen hat, muss sie jetzt nutzen, und sich endlich für die Beschäftigten einsetzen.“

Zurück zur Übersicht

Auch interessant

  1. In der Türkei hat eine neue Verhaftungswelle begonnen. Dazu erklären Bernd Riexinger und Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Heute gibt es in verschiedenen Orten Proteste im Rahmen der Warnstreiks der Beschäftigten im öffentlichen Dienst. Bernd Riexinger, Vorsitzender der...

    Weiterlesen

  1. Heinz Bierbaum

    Mali, die ehemalige Kolonie Französisch-Sudan, hat heute ihren 60. Unabhängigkeitstag

    Weiterlesen