Jörg Schindler

LINKE geht auf Nummer Sicher: Bundesparteitag online

Angesichts der Entwicklung der Corona-Lage hat der Parteivorstand der LINKEN am heutigen Samstag einstimmig beschlossen, den Parteitag als reinen Online-Parteitag durchzuführen. Geplant war zuvor ein hybrider Parteitag mit einem Tag online, und einem Tag, an dem dezentral die Wahlen durchgeführt worden wären. Bundesgeschäftsführer Jörg Schindler erklärt dazu:

Das Corona-Geschehen lässt uns keine Wahl: Wir verzichten auf den dezentralen Präsenzparteitag und wechseln auf einen reinen Online-Parteitag. Zu groß wäre die Gefahr, dass das Infektionsgeschehen in einigen Bundesländern auch bis Ende Februar noch so ist, dass die dortigen Teilveranstaltungen, und damit der gesamte Parteitag, platzen. Das wäre selbst mit den umfassenden Infektionsschutzmaßnahmen, die bei uns von vornherein mitgeplant waren, nicht zu verhindern und auch nicht zu verantworten.

Was bleibt, ist, dass wir keine reine Showveranstaltung machen, sondern dass bei uns die Delegierten wie auf einem regulären Parteitag zu Wort kommen. Das sind wir der Diskussionskultur in unserer Partei schuldig.

Wir werden große Anstrengungen unternehmen, die Sicherheit der Wahl zu gewährleisten, und wir werden das Ergebnis der Vorstandswahlen am Ende per Briefwahl bestätigen lassen. Das ist keine Lösung, mit der wir glücklich sind, aber in der aktuellen Lage die bestmögliche.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant

  1. Zu den heutigen Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten der Länder zur Corona-Pandemie erklären die…

    Weiterlesen
  1. Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, begrüßen den Start des Volksentscheides "Deutsche Wohnen & Co enteignen" in…

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Erneut haben Mitglieder der Partei DIE LINKE Morddohungen erhalten. Dazu erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen