Jörg Schindler

Ausverkauf des Gesundheitssystems stoppen!

Zum Verkauf des Klinikums Niederlausitz in Senftenberg an den Krankenhauskonzern SANA erklärt Jörg Schindler, Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE:

Dass mitten in der Corona-Krise weiter Krankenhäuser privatisiert werden zeigt, dass die Bundesebene dringend umsteuern muss. Es ist die Bundesebene, die Krankenhäuser in die privatwirtschaftliche Konkurrenz gezwungen hat, die mit Fallpauschalen hier ein Anreizsystem geschaffen hat, in dem der Profit über dem Patientenwohl steht. Die Folge dieses Systems ist, dass an den Reserven und am Personal gespart wird, was wir in der Krise allerorten besonders bitter spüren.

Krankenhäuser der Regelversorgung gehören nicht in private Hand. Medizin muss sich am Wohl der Patienten ausrichten, nicht am Profit. Deswegen brauchen wir ein Gewinnverbot an Krankenhäusern. Das Fallpauschalensystem muss durch eine bedarfsgerechte Krankenhausfinanzierung ersetzt werden. Krankenhäuser müssen zurück in öffentliche Hände überführt werden – in Senftenberg und anderswo.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Katja Kipping

    Zur Unterzeichnung der Bund-Ländervereinbarung über die Finanzierung von Dienstlaptops für Lehrkräfte sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE…

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Zu dem bei H&M geplanten Stellenabbau sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Zu den Meldungen, dass Impfstoffhersteller die zugesagten Liefermengen nicht einhalten, sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen