Zum Hauptinhalt springen
Susanne Hennig-Wellsow

Alle Flut-Schäden ersetzen und Versicherung gegen Elementarschäden einführen

Die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow, sagt zur Diskussion um die Entschädigung der Flut-Opfer und die Versicherung gegen Elementarschäden:

Zwei Dinge sind jetzt notwendig. Erstens die Zusage von Bund und Ländern, dass in den Katastrophengebieten den Menschen alle Schäden komplett ersetzt werden. Das ist die Art von gesellschaftlicher Solidarität, die wir jetzt brauchen. Sie muss auch für diejenigen gelten, die ihr Haus nicht gegen Elementarschäden versichert haben.

Zweitens müssen wir vorsorgen. Starkregen und Überflutungen, aber auch Stürme wird es aufgrund des menschengemachten Klimawandels zukünftig häufiger geben. Dagegen müssen sich alle Menschen zu erschwinglichen Kosten versichern können. Heute ist das nicht möglich, weil die Versicherungen für Gebäude in Risikolagen zum Teil sehr hohe Beiträge verlangen oder die Versicherung ganz ablehnen.

Sinnvoll ist daher eine Pflichtversicherung gegen Elementarschäden. Sie könnte die Versicherungskosten für das einzelne Gebäude durch einen flächendeckenden Versicherungsschutz deutlich senken. Die Schweiz oder Spanien zeigen, dass eine solche Pflichtversicherung durchaus machbar ist. Denn das Prinzip einer solidarischen Versicherung bringt automatisch für alle bezahlbare Beiträge, Unterstützung und Beratung zu Schutzmaßnahmen und im Schadensfall entsprechende Zahlungen.

Zurück zur Übersicht


Auch interessant

Janine Wissler

Zum Globalen Klimastreik

Weiterlesen
Susanne Hennig-Wellsow

Zum §219a

Weiterlesen
Zurück zum Seitenanfang