Heinz Bierbaum

Sorge vor den Wahlen in Tansania

Heinz Bierbaum, Präsident der Europäischen Linken, äußert sich zur innenpolitischen Lage in Tansania am Vorabend der anstehenden Wahlen

Die Europäische Linke blickt mit großer Sorge auf die Wahlen in Tansania. Bereits am Vorabend der Wahlen kam es zu Protesten auf den Sansibar Inseln gegen die Regierungspartei CCM, die von polizeilichen Einsatzkräften gewaltvoll niedergeschlagen wurden. Es gibt inzwischen mehrere Tote und Hunderte Verletzte. In diesem Zusammenhang wurde auch der Präsidentschaftskandidat Sansibars der ACT Wazalando Seif Sharif Hamad verhaftet und befindet sich immer noch in Gewahrsam. "Die Meinungs- und Pressefreiheit ist ein wichtiges Grundrecht und muss unantastbar bleiben!" sagt Heinz Bierbaum, Präsident der Europäischen Linken. "Das gewaltsame Vorgehen gegen die Opposition ist rechtswidrig und darf kein Mittel zur Aufrechterhaltung der Macht sein. Wir hoffen auf einen freien und fairen Wahlablauf."

The Party oft he European Left expresses its great concern about the elections in Tanzania. Already on the eve of the elections protests against the ruling party CCM took place on the island of Zanzibar and were suppressed violently by police forces. There are now several dead and hundreds of people have been injured. In this context the police arrested the ACT Wazalendo presidential candidate in Zanzibar, Maalim Seif Sharif Hamad, who is still in custody. "The freedom of opinion and of the press is an important fundamental right and must remain inviolable!", says Heinz Bierbaum, president of the European Left. "The violent action against the opposition is illegal and must not be a means of maintaining power. We hope for a free and fair election process."

Zurück zur Übersicht