Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Bernd Riexinger

Krankenkassenbeiträge - der Versicherte ist immer der Dumme

Bereits dieses Jahr zahlen die Versicherten über zehn Milliarden Euro mehr als die Arbeitgeber. Von der angekündigten Beitragserhöhung sollen die Arbeitgeber weiterhin verschont bleiben. Die Versicherten sind immer die Dummen. Diese sozialpolitische Schieflage muss korrigiert werden, indem das paritätische Prinzip wieder eingeführt wird. Hier ist die SPD als Koalitionspartnerin am Zug, um gegen die Arbeitgeberlobby und ihre politische Schutzheilige, die Union, vorzugehen. Die Bundesregierung darf nicht Jahr um Jahr die steigenden Ausgaben der Krankenkassen einseitig auf die Versicherten abwälzen. So lange die Parität nicht wiederhergestellt ist, muss sich das auch in den Mitbestimmungsrechten bei der Selbstverwaltung der Krankenversicherung entsprechend niederschlagen. Um eine solide und zukunftsfähige Gesundheitsversorgung zu sichern braucht es eine Bürgerversicherung ohne Wenn und Aber: Jeder Mensch, der in Deutschland lebt, wird Mitglied. Alle Einkommensarten werden einbezogen, das heißt, alle, auch die heute privat Versicherten, zahlen entsprechend ihrem Einkommen aus Löhnen, Honoraren sowie Miet-, Pacht- und Kapitalerträgen in die Bürgerversicherung ein. Die Beitragsbemessungsgrenze abschaffen: Der Beitrag richtet sich damit nach der finanziellen Leistungsfähigkeit: Wer wenig hat, zahlt wenig, wer mehr hat, zahlt mehr.

Zurück zur Übersicht