Zum Hauptinhalt springen

1. Frauenwerkstatt in Esslingen

Auf Einladung des Parteivorstandes haben sich am Wochenende Frauen aus allen Teilen Deutschlands in Esslingen getroffen, um zu aktuellen Themen und zukünftigen Arbeitsschwerpunkten der Partei Stellung zu beziehen.

Auf Einladung des Parteivorstandes trafen sich am Wochenende Frauen aus allen Teilen Deutschlands in Esslingen, um zu aktuellen Themen und den zukünftigen Arbeitsschwerpunkten der Partei Stellung zu beziehen.

Mit Frigga Haug diskutierten sie über einen alternativen Gesellschaftsentwurf, in dem Frauen wie Männer gleichermaßen Erwerbs- und Reproduktionsarbeit leisten, in dem Bildung und Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und politische Einflussnahme zu gleichen Teilen wahrgenommen und alle vier Lebensbereiche miteinander verknüpft werden können. Einig waren sich die Teilnehmerinnen, dass die Programmdiskussion mit einer Orientierung auf positive Gegenmodelle für eine lebenswerte Gesellschaft, in der alle Menschen ein gutes Leben haben können, geführt werden muss. Die Aktivitäten der Partei auf den Politikfeldern Rente, Kinderbetreuung und Mindestlohn wurden einer kritischen Bestandsaufnahme unterzogen und frauenpolitische Interessen dazu formuliert.

Zündstoff lag in der Frage, wie zukünftig Frauen ihre Politik und in welchen Strukturen sie ihren Einfluss auf das Parteileben organisieren wollen.

"Es ist gelungen, Frauen unterschiedlichster Herkunft, aus unterschiedlichen Regionen, aber auch aus den verschiedenen Strömungen innerhalb der Partei zusammenzubringen. Zum Abschluss waren sich alle einig: Wir brauchen weiteren Diskussionsraum und Gelegenheiten zu Debatten untereinander", so Ulrike Zerhau, stellvertretende Parteivorsitzende. Die Frauen haben ihren Auftakt gemacht!

Ulrike Zerhau

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Seitenanfang