Zum Hauptinhalt springen

¡No Pasarán!

Internationale Konferenz zum Kampf gegen die extreme Rechte

Mit über 300 Teilnehmenden online und offline fand am vergangenen Wochenende eine antifaschistische Konferenz unter dem Motto „¡No Pasarán! Stop the far right: Building the Alternative“ in Berlin statt. 

Die Konferenz bildete den Auftakt für die Mobilisierungskampagne zum Internationalen Tag gegen Rassismus, der jährlich am 21. März begangen wird und 1966 von den Vereinten Nationen ausgerufen wurde.  Veranstaltet von der Parteien DIE  LINKE, Europäische Linke und der Stiftung transfrom!Europe, vereinte die Konferenz international linke Parteien, Antifaschist:innen, Gewerkschafter:innen und sozialen Bewegungen, um gemeinsam Strategien gegen die extreme Rechte und Ideen für eine friedliche, gerechte und solidarische Welt zu entwickeln. 

Gemeinsam mit internationalen Gästen haben wir Erfahrungen, Analysen und Strategien für Demonstrationen und Aktionen ausgetauscht. “Wir werden mit all unserer Kraft zurückschlagen, Bewegungen aufbauen, uns über Grenzen hinweg vereinen, Gewerkschaften verteidigen und stärken, gemeinsam im Einsatz für internationale Solidarität, mit Migrant:innen, mit Frauen, mit LGBTQ-Gemeinschaften, mit Menschen mit Behinderung und all denen, die angegriffen werden” heißt es in der verabschiedeten Endresolution (Download).

Wir wollen eine neue Erzählung schaffen, deren Basis die Lebenswirklichkeit der Menschen ist und mit der wir eine andere Gesellschaft aufbauen können, in der es keinen Platz für Faschismus, ganz gleich in welcher Form, gibt. ¡No Pasarán! ​ 

No pasarán! Konferenz zum Kampf gegen die extreme Rechte

No Pasaran-Konferenz 2022

Der Mitschnitt zum Nachsehen. Mit Jeremy Corbyn, Janine Wissler, Danièle Obono und vielen anderen.


Programm


Download

Zurück zum Seitenanfang