Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Hannoverscher Parteitag

Beschlüsse und Resolutionen


Mitteilungen der Kommunistischen Plattform

Bundeswehr raus aus Litauen!

Antrag an die 2. Tagung des 5. Parteitages der Partei DIE LINKE vom 9. bis 11. Juni 2017 in Hannover

Anfang des Jahres wurden die ersten Bundeswehrsoldaten im Rahmen der massiven Aufrüstung der NATO nach Litauen verlegt. Sie landeten am 24. Januar 2017 in der Hauptstadt Vilnius. Deutsche Panzer stehen wieder an Russlands Grenzen. Das zeugt von unerhörter Geschichtsvergessenheit. Wir verlangen von der deutschen Bundesregierung, den Einsatz der Bundeswehr in Litauen umgehend zu beenden.

Begründung

Deutsche Soldaten stehen wieder an Russlands Grenzen, als habe es den 22. Juni 1941 nicht gegeben, nicht die 27 Millionen toter Sowjetbürger, nicht 2.000 km verbrannter sowjetischer Erde, nicht die mehr als 600 niedergemachten Dörfer Belorusslands, nicht die Million Verhungerten während der Blockade Leningrads, nicht das bis auf die Grundmauern zerstörte Stalingrad.

Mit unglaublicher Arroganz wird all das ignoriert und stattdessen die gegen Russland gerichtete NATO-Politik mitgetragen, eine Politik, die wiederum vor allem US-amerikanischen Interessen entspricht.

Nach wie vor sind die Worte des Stratfor-Chefs George Friedman vom Februar 2015 aktuell: »Der Punkt bei der ganzen Sache ist, dass die USA dazu bereit sind, einen ›Cordon sanitaire‹ um Russland herum aufzubauen – und Russland weiß das. Russland glaubt, die USA beabsichtigen, die Russische Föderation zu zerschlagen. Ich denke, wir wollen sie nicht töten, sondern sie nur etwas verletzen bzw. ihr Schaden zufügen. Jedenfalls sind wir jetzt zurück beim alten Spiel.«

Deutschland sollte sofort aus diesem alten Spiel aussteigen.

Antragsteller/innen

Ellen Brombacher (Berlin-Mitte, Delegierte), Tobias Baumann (Tempelhof-Schöneberg), Gunhild Berdal (Geraer Sozialistischer Dialog, Delegierte mit beratender Stimme), Götz Bockmann (KV Donau-Ries/Dillingen), Heidemarie Boulnois (Bundesausschuss, Delegierte mit beratender Stimme), Reiner Boulnois (KV Waldeck-Frankenberg), Raimon Brete (Chemnitz), Arne Brix (KV Wolfsburg, Delegierter), Jürgen Creutzmann (KV Karlsruhe, Delegierter), Klaus Curth (KV Potsdam-Mittelmark), Christian Dietrich (Berlin-Mitte), Ulrike Domes (KV Hildesheim), Christine Dommer (KV Wartburgkreis-Eisenach), Jochen Dürr (BAG betrieb & gewerkschaft, Delegierter), Julian Eder (KV Wetterau), Anja El Fechtali (KV Wetterau, Delegierte), Rim Farha (Kommunistische Plattform, Delegierte), Dorothea Feuerbach (Erfurt), Alexander Frehse (KV Potsdam, Delegierter), Kerstin Fremder-Sauerbeck (Hamburg, Delegierte), Gisela Funke (KV Gotha), Willi Funke (KV Gotha), Regina Girod (Berlin), Kristian Glaser (Hamburg Mitte, Ersatzdelegierter), Victor Grossman (Berlin), Rolf Hamann (SV Salzwedel, Delegierter), Christian Harde (KV Tübingen), Bodo Hinkel (Kommunistische Plattform, Ersatzdelegierter), Heidemarie Hinkel (KV Havelland), Christoph Ulrich Hinrichs (KV Plön), Nicola Hofediener (Hamburg Wandsbek), Dietrich Holz (Dresden), Stephan Jegielka (Berlin-Mitte, Ersatzdelegierter), Dr. Ursula Joseph (Berlin-Pankow), Harald Jürgensonn (Kommunistische Plattform, Delegierter), Thiemo Kirmse (SV Chemnitz, Delegierter), Prof. Dr. Hermann Klenner (Marxistisches Forum), Wulf Kleus (Kommunistische Plattform, Delegierter), Tilo Köhler (Erfurt), Christiane Kranz (Gotha), Doris Krause (Berlin-Lichtenberg), Wolfgang Kronschwitz (KV Bautzen), Rita Krüger (KV Hildesheim, Delegierte), Horsta Krum (Kommunistische Plattform, Ersatzdelegierte), Gerhard Langguth (Berlin), Uli Lenz (KV Rhein-Lahn, Delegierter), Siegfried Lorenz (Berlin), Klaus Lübberstedt (Hamburg-Harburg), Ulrik Ludwig (Hamburg), Erika Mauerhoff (Erfurt), Saskia Mestern (Hamburg Nord), Bernd Mewes (Berlin-Pankow), Alois Mittermüller (München), Dr. Manfred Mocker (Berlin-Mitte), Ireneusz Motylewicz (KV Mittelsachsen), Anette Mücke (KV Hildesheim, Delegierte), Charlotte Müller (Erfurt), Dr. Alexander S. Neu (MdB), Elke Nordbrock (Hamburg), Christian Oberthür (Rosenheim), Prof. Dr. Norman Paech (Hamburg), Erich Postler (KV Greiz), Conny Reinhard (Bundesausschuss, Delegierte mit beratender Stimme), Jörn Rieken (Berlin), Dr. Johanna Scheringer-Wright (Ökologische Plattform, MdL, Delegierte), Heike Schikore (Berlin-Mitte), Dora Schmidt (Berlin-Mitte), Mario Schramm (KV Freiburg), Wilfried Schubert (Güstrow), Brita Schulz (KV Potsdam), Carsten Schulz (Tempelhof-Schöneberg, Delegierter), Heinz-Peter Schwertges (KV Karlsruhe), Jörg F. Simon (Tempelhof-Schöneberg), Dr. Peter Strathmann (KV Göttingen, Delegierter), Helmut Strehl (Erfurt), Waltraud Tegge (KV Mecklenburgische Seenplatte, Ersatzdelegierte), Heinz Thormann (Erfurt), Hannelore Trezibiatowski (Berlin-Lichtenberg), Heinz Trezibiatowski (Berlin-Lichtenberg), Elisabeth Umezulike (KV Soest), Dr. Volkmar Vogel (Berlin), Ursula Wahlert (KV Bodenseekreis), Thea Weißbach (Berlin-Lichtenberg), Dr. Friedrich Wolff (KV Oberhavel), Ulrich Wunderlich (KV Teltow-Fläming), Walter Zeckel (Berlin-Lichtenberg), Harald Zieseniß (KV Mecklenburgische Seenplatte), Basisorganisation 38 Berlin-Lichtenberg (Beschluss vom 26.04.2017), Bezirksvorstand Berlin Tempelhof-Schöneberg (Beschluss vom 27.04.2017), Cuba Sí (Beschluss vom 26.04.2017), Kommunistische Plattform (Beschluss vom 22.04.2017)

Dieser von Victor Grossman auf der Bundeskonferenz der KPF am 22. April angeregte und am 27. April 2017 eingereichte Antrag ist unter der Nummer G.7 im Antragsheft 2 des Parteitags veröffentlicht.