Zum Hauptinhalt springen
Ältestenrat

Im Gedenken an Heiner Halberstadt

Kondolenzschreiben des Ältestenrates

Sehr geehrte Frau G., mit großer Betroffenheit mussten wir erfahren, dass Heiner nicht mehr unter uns weilt. Er wird uns und Ihnen sehr fehlen. Wir sind Freunde, Weg- und Kampfgefährten im Ältestenrat für unsere gemeinsame Sache geworden.

Heiner konnte auf ein sehr bewegtes und erfülltes politisches Leben zurückblicken. Wir kannten Heiner erst seit er 2001 Stadtverordneter der PDS in Frankfurt wurde. Im Jahr 2007 wurde er als Mitglied des Ältestenrates der Partei DIE LINKE berufen. Im Jahr 2009 gehörte er der 13. Bundesversammlung als Vertreter der Partei DIE LINKE an.

Sein Wirken im Ältestenrat war stets von seiner Lebensmaxime: "Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus" geprägt. Er kämpfte unverdrossen mit ganzer Kraft im Ältestenrat unter Einsatz seiner Erfahrung, gewonnen in den verschiedenen Epochen seines Lebens, für ein starkes linkes Lager und die Überwindung der kapitalistischen Verhältnisse. Für Heiner war es aber auch immer wichtig, dass Politik und Kultur im Kampf gegen die Herrschenden und die Solidarität mit den Unterdrückten zusammengehörten, nicht zuletzt dafür zeugte sein ständiger Einsatz im Club Voltaire. Er war für uns im Club Voltaire ein Brückenbauer für Ost und West, hatte er doch dort schon früher Gäste aus der DDR eingeladen. Diese vielfältigen Erfahrungen sind vor allem für die jüngeren Generationen von großer Bedeutung. Heiners Tod ist nicht nur ein Verlust für die Partei DIE LINKE. Viele Freunde und Genossen, die ihn zu schätzen wussten, werden ihn vermissen. Er wird uns sehr fehlen.

Mit herzlichem Beileid und in fester Verbundenheit, für den Ältestenrat der Partei DIE LINKE

Hans Modrow, Evelin Nowitzki

Zurück zur Übersicht

Zurück zum Seitenanfang