Zum Hauptinhalt springen
Martin Schirdewan

LINKE ruft zum FFF-Klimastreik auf!

DIE LINKE ruft zur Teilnahme am globalen Klimastreik von Fridays for Future am 23. September 2022 auf. Martin Schirdewan, Vorsitzender der Partei DIE LINKE, erklärt:

„Die Ampel-Regierung verschläft die Zeichen der Zeit. Jetzt muss alles daran gesetzt werden, die Energiewende hin zu erneuerbarer Energie schnell zu schaffen. Das ist notwendig, um dem Klima eine Chance zu geben, um eine ökologische Katastrophe zu begrenzen, unter der Milliarden Menschen leiden werden, und das bedeutet auch Energieunabhängigkeit von Russland.

Statt alle Hebel für die Energiewende in Gang zu setzen, mit einem 100 Milliarden-Investitions-Programm für erneuerbare Energie, Solar-Pflicht für alle neuen Dächer und Erleichterungen für Windkraftanlagen, tut die Ampel fast das Gegenteil: 100 Milliarden werden für Waffen ausgegeben, weitere Investitionen gehen in Flüssiggas-Terminals, Pipelines im globalen Süden und der Weg wird frei gemacht für neue Ölbohrungen im Wattenmeer.

Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit sind heute zwei Seiten einer Medaille. Erneuerbare Energie hat das Potential, teure fossile Energie überflüssig zu machen. Und sie hilft, Klimaschäden zu begrenzen, die immer am härtesten diejenigen treffen, die am wenigsten haben.

Gerade in diesen Zeiten ist es wichtig, gemeinsam für gerechte Krisenpolitik und Energiewende zu kämpfen. Für Die Linke gilt daher: Menschen statt Profite, auf die Straße zum globalen Klimastreik von Fridays for Future!“

Zurück zum Seitenanfang