Zum Hauptinhalt springen
Susanne Hennig-Wellsow

LINKE fordert Maßnahmen gegen steigende Lebensmittelpreise

Der Einzelhandel in Deutschland erwartet drastisch steigende Lebensmittelpreise. Der Präsident des Handelsverbands Deutschland (HDE) Josef Sanktjohanser prognostiziert Preissteigerungen von mindestens zehn Prozent. Dazu erklärt die Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Susanne Hennig-Wellsow:

Wie lange will die Regierung noch von der Seitenlinie aus zuschauen, wie immer mehr Menschen in existenzielle Not getrieben werden, statt endlich einzugreifen? Es wird auf die Dauer nicht reichen, mit befristeten Entlastungspaketen gegenzusteuern. Die Bundesregierung muss sich mit dem Gedanken an eine eine staatliche Preisaufsicht anfreunden, damit lebenswichtige Dinge wie Energie oder Grundnahrungsmittel auch für alle bezahlbar bleiben.

Und auch hier bekommen wir die Quittung für die jahrzehntelange Blockadehaltung beim Ausbau der erneuerbaren Energie, denn die Explosion bei den Energiepreisen ist ein wesentlicher Grund für den Anstieg der Lebensmittelpreise. Es ist genug Zeit verschwendet worden, um die Profite der Kohle- und Atomkonzerne zu sichern. Wir müssen aus den Fehlern der Vergangenheit lernen, statt sie fortzuführen und endlich den Klimaschutzturbo anwerfen.

Zurück zum Seitenanfang