Zum Hauptinhalt springen
Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler

Hennig-Wellsow und Wissler zum 80. Jahrestag der Wannseekonferenz

Vor 80 Jahren, am 20. Januar 1942, vollendeten Vertreter des NS-Regimes die Planungen zur vollständigen Vernichtung der Jüdinnen und Juden in Europa. Dazu sagen Janine Wissler und Susanne Hennig-Wellsow, Vorsitzende der LINKEN:

„Die industrielle Ermordung von Millionen von Jüdinnen und Juden war ein Menschheitsverbrechen und ein Zivilisationsbruch.

Die Wannseekonferenz führt uns in besondere Weise die Verantwortung des Staates vor Augen. Nicht nur müssen Polizei und Justiz antidemokratische, rassistische und antisemitische Bestrebungen konsequent verfolgen und unterbinden. Vor allem gilt es, rechtem Terror und Rechtspopulismus den gesellschaftlichen Boden zu entziehen. Darin besteht die  politische Verantwortung der demokratischen Parteien.

DIE LINKE wird sich Faschismus, Antisemitismus und Rassismus immer in den Weg stellen. Die Überlebenden von Buchenwald haben sich geschworen: "Die Vernichtung des Nazismus mit seinen Wurzeln ist unsere Losung. Der Aufbau einer neuen Welt des Friedens und der Freiheit ist unser Ziel." Das ist auch das Ziel der LINKEN.“

Zurück zum Seitenanfang