Zum Hauptinhalt springen

Feministisch-sozialistisch

Newsletter Frauen- und Genderpolitik

Dienstag, 04. Juni 2019

Liebe Leserinnen und Leser,

zuallererst möchten wir uns bei allen Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer bedanken, die uns so tatkräftig im Europawahlkampf unterstützt haben und bei allen Wählerinnen und Wählern, die uns ihre Stimme gaben. Für die LINKE werden drei starke Frauen ins Europaparlament einziehen: Özlem Demirel, Cornelia Ernst und Martina Michels. Sie werden auf europäischer Ebene für mehr soziale Gerechtigkeit, internationale Solidarität und mutigen Klimaschutz streiten.

Am 22. Juni wollen wir mit euch zusammen feiern. Das alljährliche Fest der Linken wird auch dieses Jahr den Rosa-Luxemburg-Platz in Berlin in ein Festgelände mit buntem Markttreiben verwandeln. Neben Bands wie Stereo Total, den Puppetmastaz oder der kurdischen Band Eylo werden auch spannende Diskussionen, Lesungen, Filmvorführungen und ein Kinderfest stattfinden.

Eure Redaktion Judith Benda, Annegret Gabelin, Claudia Gohde, Bettina Gutperl, Antje Schiwatschev, Bianca Theis, Vera Vordenbäumen, Uta Wegner, Julia Wiedemann, Nadia Zitouni

 
Aktuelles Termine
 

Aktuelles

 

Beschämende Ignoranz der Bundesregierung zur Lage geflüchteter Frauen

„Entgegen dem häufig gezeichneten Bild, es würden nur junge Männer fliehen, sind gut ein Drittel der Schutzsuchenden, die in Deutschland einen Asylantrag stellen, Mädchen und Frauen. Doch ihre besondere Schutzbedürftigkeit ist so gut wie nie Thema in flüchtlingspolitischen Debatten", so Ulla Jelpke, Sprecherin für Innenpolitik der Linksfraktion. Jelpke stellte eine kleine Anfrage an die Bundesregierung über die Sicherheitslage geflüchteter Frauen in Deutschland, die jedoch nicht beantowertet werden konnte, da keine Erkenntnisse vorliegen. Dass die Bundesregierung kein Interesse daran hat, entsprechende Daten zu erfassen und auszuwerten, ist nicht verwunderlich. Denn so lange sie sich mit ihrer Unwissenheit herausreden kann, muss sie sich auch nicht mit den durch die Unterbringung in Sammellagern verursachten Problemen auseinandersetzen, wertet Jelpke die Antwort der Bundesregierung. Ausserdem betont Cornelia Möhring, dass sich die Bundesregierung zwar einerseits beim Vorsitz im UN-Sicherheitsrat damit brüste, Frauen besser vor Gewalt zu schützen, aber im eigenen Land nicht schaffe, Frauen adäquaten Schutz vor Gewalt zu gewährleisten.

Weiterlesen
 

Bluten ist kein Luxus

Menschen suchen sich nicht aus, ob sie menstruieren oder nicht. Deshalb beantragt DIE LINKE im Bundestag die Absenkung der Mehrwertsteuer auf den ermäßigten Steuersatz von 7 Prozent. Darüber hinaus sollen Binden und Tampons aber auch kostenfrei zugänglich sein: über öffentliche Gesundheitsstellen, an öffentlichen Toiletten, in öffentlichen Einrichtungen, so Cornelia Möhring Frauenpolitische Sprecherin der Linksfraktion.

Unterschreibe jetzt die Petition!

Weiterlesen
 

«Emanzipiert und stark. Frauen aus der DDR» auf dem Fest der Linken

Was ist dran, wenn vom spezifischen Selbstbewusstsein der DDR-Frauen gesprochen wird? Stimmt es überhaupt, dass sich Frauen aus dem Osten anders definierten als ihre westlichen Schwestern? Waren sie emanzipiert(er)? Und wenn ja, was ist dreißig Jahre nach den grundlegenden gesellschaftlichen Veränderungen davon geblieben?

Das Buch  «Emanzipiert und stark – Frauen aus der DDR» skizziert das Leben, den Alltag, die gesellschaftspolitischen Entwicklungen in vierzig Jahren DDR, blickt auf das Frauenbild in Kunst, Literatur und Film und bezieht die Lebenserfahrungen engagierter Frauen und statistisches Material ein. Mit aufschlussreichen Interviews u.a. mit Simone Barrientos, Dagmar Enkelmann, Gesine Lötzsch, sowie zahlreichen, bislang unveröffentlichten Fotos.

Auf dem Fest der Linken am 22. Juni in Berlin sprechen wir mit der Heruasgeberin Dagmar Enkelmann, Vorsitzende des Vorstands der Rosa-Luxemburg-Stiftung über das Buch.

Weiterlesen
 

frauensommerakademie*: „Feminismus braucht mee(h)r“

Vom 27. bis 30. Juni 2019 findet die diesjährige Jubiläums-fsa* 2019 in Lütow / OT-Neuendorf statt. Die frauensommerakademie* soll ein Ort des solidarisch-feministischen Miteinanders sein. Zum 10. Mal versammeln sich hier Frauen und Personen, die sich als weiblich definieren, an einem Sommerwochenende, um Netzwerke zu knüpfen und sich gemeinsam über aktuelle feministische Themen auszutauschen. Melde dich jetzt an!

Weiterlesen
 

100 Jahre später - Wege zur Parität in Brandenburg

Die Broschüre „100 Jahre später – Wege zu Parität in Brandenburg“ ist jetzt online und kann hier heruntergeladen werden. Sie gibt umfassende Informationen über das Zusammenwirken der verschiedenen beteiligten Akteure in Brandenburg, um die gemachten Erfahrungen auch an andere Bundesländer weiterzugeben und schafft einen Überblick über die Paritäts-Initiativen bundesweit.

Weiterlesen
 

10. Queerempfang der Linksfraktion

Am 10. Juni ist es schon soweit! Die Linksfraktionen aus dem Bundestag und dem Abgeordnetenhaus Berlin laden zum 10. Queer-Empfang ein! Gefeiert wird aber natürlich nicht nur dieses Jubiläum, sondern vor allem ein viel größeres: 50 Jahre Stonewall! Also kommt ins SchwuZ und feiert mit uns unter dem Motto: Stay Rebel. 1969 – 2019!

Weiterlesen
 
 

Termine

 

6. Juni 2019, Die Figur der (,queeren‘) ,Femme‘ als produktive Irritation und Form des Scheiterns im ,queeren‘ und ,feministischen‘ Aktivismus in Deutschland, Rostock. Mehr

7. Juni 2019, Pro_feministische Akademie, Nähe Erfurt. Mehr

7. - 11. Juni 2019, Pfingsten mit Linken 2019, Berlin. Mehr

10. Juni 2019, 10. Queer-Empfang, Berlin. Mehr

12. Juni 2019, Marx auf Feministisch, Düsseldorf. Mehr

13. Juni 2019, Wie Bildung Frauen koloniale Macht verleiht, Berlin. Mehr

14. Juni 2019, Globale Perspektiven - Gleichstellungspolitik goes International, Berlin. Mehr

19. Juni 2019, Für eine queere Internationale?!, Berlin. Mehr

27. Juni 2019, frauensommerakademie* 2019: Feminismus braucht mee(h)r, Neuendorf, Mehr

12. - 15. Septmeber 2019, Feminist Futures Festival, Essen. Mehr


 

 

Impressum

Diesen Newsletter erhalten Sie entweder als Mitglied der Partei DIE LINKE oder weil Ihre E-Mail-Adresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. Abonnement ändern oder löschen

Das Newsletter-Archiv finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.
Die Redaktion erreichen Sie unter frauennewsletter@die-linke.de.

V.i.S.d.P.: Jörg Schindler
Kleine Alexanderstraße 28, 10178 Berlin
Telefon: (030) 24 009 0, Telefax: (030) 24 110 46
E-Mail: frauennewsletter@die-linke.de