Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Beispiel Prenzlau:

Handwerker und Angestellte mit kleinem Kind

Tim ist 35 Jahre alt, Fliesenleger von Beruf und bei einem regionalen Handwerksbetrieb fest angestellt, 1.900 Euro brutto pro Monat. Judith ist 33 Jahre alt und arbeitet als Fallmanagerin im Jobcenter in Prenzlau. Sie verdient 2.600 Euro brutto pro Monat. Judith und Tim sind zwar nicht verheiratet, leben trotzdem zusammen und haben ein gemeinsames Kind, Theo. Der dreijährige geht in die Kita und wünscht sich eine kleine Schwester.

Wenn es nach der LINKEN ginge, würde die Familie durch die solidarische Gesundheitsversicherung, die Kindergelderhöhung und die Entlastung durch das LINKE Steuermodell 431 Euro im Monat mehr raushaben. Das sind 5.175 Euro im Jahr!

Die Rechnung im Detail:

Veranlagungszeitraum 2017
Bruttoeinkommen Haushalt 4.500 EUR (Monat) / 54.000 EUR (Jahr) Einkommensteuertarif, Sozialversicherung 2017 Einkommensteuertarif, Sozialversicherung DIE LINKE Belastung (-)/ Entlastung durch DIE LINKE
Monat in EUR
Bruttoeinkommen 4.500 4.500
SV-Beiträge -924 -809 115
Steuer (inkl. Soli) -519 -338 181
Kindergeld +192 +328 136
Nettoeinkommen 3.250 3.681 431
Jahr in EUR
Bruttoeinkommen 54.000 54.000
SV-Beiträge -11.084 -9.707 1.377
Steuer (inkl. Soli) -6.222 -4.056 2.166
Kindergeld +2.304 +3.936 1.632
Nettoeinkommen 38.998 44.173 5.175

Weitere Beispiele

Zur Übersicht "DIE LINKE lohnt sich".

Kindergeld

Das Kindergeld soll pauschal auf 328 Euro pro Kind für jedes Kind angehoben werden.

Solidarische Gesundheitsversicherung

Die solidarische Gesundheitsversicherung für alle sorgt für gerechtere Beiträge und bessere Leistungen für alle. Alle zahlen ein und dafür sinken die Beiträge auf etwa 12 Prozent.

Steuermodell

Das LINKE Steuermodell soll mehr Gerechtigkeit herstellen: Millionäre und Superreiche stärker besteuern, Normal- und Geringverdiener entlasten.