Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Beispiel Hamburg:

alleinstehender Hafenarbeiter und Einzelhandelskauffrau

Anouk ist 21 Jahre alt und wohnt in Hamburg mit ihrem Freund David zusammen. David ist 23 Jahre alt und arbeitet im Hafen für 2.300 Euro brutto. Anouk verdient im Einzelhandel bei 25 Stunden teilzeit nur 1.200 Euro brutto. Das reicht vorn und hinten nicht. Sie würde gern vollzeit arbeiten, aber Vollzeitverträge gibt es kaum noch. Sie schiebt zwar oft Überstunden, aber richtig planbar ist das auch nicht.

Wenn es nach der LINKEN ginge, würden die Anouk und David durch die solidarische Gesundheitsversicherung und die Steuerentlastung 216 Euro im Monat mehr raushaben. Das sind 2.598 Euro im Jahr. Eine St.Pauli-Jahreskarte für die Nordtribüne wäre dann wieder drin!

Die Rechnung im Detail:

Veranlagungszeitraum 2017
Bruttoeinkommen Haushalt 3.500 EUR (Monat) / 42.000 EUR (Jahr) Einkommensteuertarif, Sozialversicherung 2017 Einkommensteuertarif, Sozialversicherung DIE LINKE Belastung (-)/ Entlastung durch DIE LINKE
Monat in EUR
Bruttoeinkommen 3.500 3.500
SV-Beiträge -727 -629 98
Steuer (inkl. Soli) -300 -181 118
Nettoeinkommen 2.473 2.690 216
Jahr in EUR
Bruttoeinkommen 42.000 42.000
SV-Beiträge -8.726 -7.550 1.176
Steuer (inkl. Soli) -3.596 -2.174 1.422
Nettoeinkommen 29.679 32.276 2.598

Weitere Beispiele

Zur Übersicht "DIE LINKE lohnt sich".

Solidarische Gesundheitsversicherung

Die solidarische Gesundheitsversicherung für alle sorgt für gerechtere Beiträge und bessere Leistungen für alle. Alle zahlen ein und dafür sinken die Beiträge auf etwa 12 Prozent.

Steuermodell

Das LINKE Steuermodell soll mehr Gerechtigkeit herstellen: Millionäre und Superreiche stärker besteuern, Normal- und Geringverdiener entlasten.