Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Beispiel Frankfurt:

Polizeikommissar und Angestellte mit kleinen Kindern

Jule wohnt in Frankfurt. Sie ist 36 Jahre alt und arbeitet als Trainerin im privaten Erwachsenenbildungsbereich in Teilzeit (20 Stunden) für 1.300 Euro brutto monatlich. Sie würde gern wieder Vollzeit arbeiten, aber das klappt wegen der weiten Wege zur Kita momentan noch nicht. Denn Jules Kinder sind noch sehr klein: Matilde ist 2 und Thore ist 5 Jahre alt. Jule ist mit Daniel verheiratet. Daniel arbeitet als Polizeikommissar im gehobenen Dienst. Teilzeitarbeit kommt bei seinem Job leider nicht in Frage. Jule und Daniel zahlen für die Kita monatlich 400 Euro und ziemlich viel Geld für die Miete. Darum müssen sie rechnen, wenn sie in den Urlaub fahren. Das finden sie ungerecht.

Wenn es nach der LINKEN ginge, würde die Familie durch die Kindergelderhöhung und die kostenlose Kita 579 Euro im Monat mehr raushaben. Das sind 6.947 Euro im Jahr - der Urlaub wäre gesichert!

Die Rechnung im Detail:

Veranlagungszeitraum 2017
Bruttoeinkommen Haushalt 6.400 EUR (Monat) / 76.800 EUR (Jahr) Einkommensteuertarif, Sozialversicherung 2017 Einkommensteuertarif, Sozialversicherung DIE LINKE Belastung (-)/ Entlastung durch DIE LINKE
Monat in EUR
Bruttoeinkommen 6.400 6.400
SV-Beiträge -1.061 -1.074 -13
Steuer (inkl. Soli) -931 -1.011 -80
Kindergeld +384 +656 272
Kita-Kosten -400 0 400
Nettoeinkommen 4.392 4.971 579
Jahr in EUR
Bruttoeinkommen 76.800 76.800
SV-Beiträge -12.728 -12.887 -158
Steuer (inkl. Soli) -11.178 -12.137 -959
Kindergeld +4.608 +7.872 3.264
Kita-Kosten -4.800 0 4.800
Nettoeinkommen 52.702 59.648 6.947

Weitere Beispiele

Zur Übersicht "DIE LINKE lohnt sich".

Klasse Kitas

DIE LINKE will gebührenfreie Kitas mit gutem Betreuungsschlüssel für alle.

Kindergeld

Das Kindergeld soll pauschal auf 328 Euro pro Kind für jedes Kind angehoben werden.