Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Bernd Riexinger

500 Euro mehr für Pflegekräfte

Zum anhaltenden Pflegenotstand sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Der Pflegenotstand ist noch immer nicht gelöst. Während Spahn noch immer Fachkräfte aus aller Welt nach Deutschland holen will, werfen hier ausgebildete Pflegekräfte ihren Job im Schnitt nach fünf Jahren hin oder reduzieren ihre Stunden, weil sie die Arbeitsbedingungen nicht mehr ertragen können.

Daraus erwächst eine Reserve von rund 100.000 ausgebildeten Pflegekräften, die wir nur wieder reaktivieren müssen. Das ist eine Frage von Arbeitsbedingungen und Personalschlüsseln, aber eben auch vom Gehalt. Einzelne Kliniken zahlen bereits Aufschläge von mehreren hundert Euro, werben damit aber bis jetzt vor allem von anderen Kliniken das Personal ab. Wenn man die Menschen in großer Zahl zurück in den Pflegeberuf holen möchte, dann darf man nicht kleckern, dann muss man klotzen.

Ich schlage deshalb vor, allen Pflegekräften 500 Euro mehr zu bezahlen. Damit lösen wir einen guten Teil des Personalengpasses, dann wird die Arbeitsbelastung für die Einzelnen weniger und verdient haben die Pflegekräfte es sowieso. Klar ist: Einen Beruf wertet man nicht durch warme Worte auf, sondern durch bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen.

Für die Altenpflege bleiben wir bei unserer Forderung von 14,50 Mindestlohn. Außerdem wollen wir, dass perspektivisch niemand in der Altenpflege weniger als 3.000 Euro brutto verdient.