Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Dietmar Bartsch

Große Klappe, wenig dahinter

Zu den Interviewäußerungen von Frank-Walter Steinmeier in der "Frankfurter Rundschau" erklärt der Bundesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE, Dietmar Bartsch:

Auf den Boden der Tatsachen findet Herr Steinmeier nur zurück, wenn er endlich vom hohen Ross absteigt.

Steinmeiers Stimme ist nur eine weitere im kakophonen Chor derjenigen, die das miserable SPD-Wahlergebnis erklären wollen und zeigt damit wieder einmal, wie führungslos, planlos und unentschieden die Bundes-SPD derzeit ist. Unentschieden auf dem Platz bringt keine Punkte. Primär geht es nicht um die Orientierung der SPD, vielmehr muss sie ihre Inhalte klären.

Die Hartz-Gesetze, die Rente erst ab 67, die Beteiligung an Kriegen und, schlimmer noch, das Festhalten daran haben die SPD ins Tal der Tränen geführt. Steinmeiers Uneinsichtigkeit und sein Nachtreten gegen DIE LINKE werden es nicht richten. Bescheidenheit, Demut und sich auf den Hosenboden setzen, die Hausaufgaben machen ist besser, als die Klappe dermaßen weit aufzureißen. Denn hinter der großen Klappe ist aktuell wenig von Substanz.