Corona-Krise - Steht unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps?

Videokonferenz mit Dana Lützkendorf, Intensivkrankenschwester an der Charité Berlin & Vorsitzende des ver.di-Bundesfachbereichs Gesundheit und Soziales, und Harald Weinberg, Sprecher für Krankenhauspolitik und Gesundheitsförderung/Prävention der Fraktion DIE LINKE im Bundestag; Moderation: Kerstin Wolter und Pascal Meiser

Die Corona-Pandemie ist eine große Bedrohung für uns alle, insbesondere für die Älteren und gesundheitlich bereits Vorbelasteten unter uns. Dabei ist die Corona-Pandemie nicht einfach vom Himmel gefallen. Im Gegenteil: Seit Jahrzehnten haben Virenforscher aus aller Welt vor einer solchen Pandemie gewarnt. Wenn es jetzt nicht gelingt, im letzten Moment gegenzusteuern, droht unserem Gesundheitssystem der Kollaps - so wie wir es zurzeit in Italien beobachten müssen.

Wie genau konntest zu der rasanten Ausbreitung des Corona-Virus kommen? Wie ist aktuell die Situation in den Krankenhäusern in Deutschland? Welche Verantwortung für die aktuelle Krise trägt die jahrzehntelange Kürzungspolitik im Gesundheitsbereich? Welche Maßnahmen müssen jetzt ergriffen werden, um diesen Kollaps noch abzuwenden? Und was muss über die aktuelle Krise hinaus im Gesundheitsbereich passieren, um eine Situation wie die heutige künftig möglichst zu vermeiden?

Über diese und weitere Fragen informieren und diskutieren mit Euch:

Dana Lützkendorf, Intensivkrankenschwester an der Charité Berlin & Vorsitzende des ver.di-Bundesfachbereichs Gesundheit und Soziales

Harald Weinberg, Sprecher für Krankenhauspolitik und Gesundheitsförderung/Prävention der Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Moderation:

Kerstin Wolter, Bezirksvorsitzende DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg

Pascal Meiser, Bezirksvorsitzender DIE LINKE. Friedrichshain-Kreuzberg & Mitglied des Deutschen Bundestags



Die Veranstaltung wird als Video-Konferenz-Meeting über den Anbieter “Zoom” organisiert.

Wenn Ihr Zoom bereits bei Euch installiert habt, könnt Ihr Euch einfach über die folgenden Zugangsdaten an der Veranstaltung teilnehmen:

Meeting-ID: 366 858 028
Passwort: 021611 (falls ihr gefragt werdet)

Alle anderen können dem Zoom-Meeting über den folgenden Link beitreten:

https://zoom.us/j/366858028?pwd=TGF4R0JPdzBscnFJQUhxTVhQR2NYdz09

Dann sollte sich ein Menü öffnen, dass Euch bittet eine Programmdatei (.exe) auf Euren Computer runterzuladen und diese zu öffnen. Danach seid ihr automatisch in der Videokonferenz.
Bei Teilnahme über ein Smartphone müsst ihr vorher die Zoom-App installieren.

Am besten wählt Ihr Euch gegen 18.45 Uhr ein und probiert dann aus, ob die Bild- und Tonübertragung bei Euch funktioniert.

Es kann sein, dass das Programm nicht automatisch auf Euer Mikrophon oder Eure Kamera am Bildschirm zugreifen kann. In diesem Fall müsstet Ihr in der Systemsteuerung Eures Computers einstellen, dass Apps der Zugriff auf Mikrophon und Kamera erlaubt werden soll. Das Zuschalten der Kamera ist natürlich optional, macht die Veranstaltung aber für alle zu einem netteren Erlebnis. Der Zugriff auf das Mikrophon ist erforderlich, um für alle hörbar sprechen zu können.

Ihr könnt Euch alternativ auch einfach per Telefon zuschalten:

Schnelleinwahl: +49 30 5679 5800
Meeting-ID: 366 858 028
Passwort: 021611 (falls ihr gefragt werdet)

Bitte schaltet Euch in jedem Fall lautlos, so lange Ihr nichts sagen wollt, damit alle gut folgen können!