Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Parteivorstand

Barrierefreie Geschäftsstellen wurden gesucht

Parteivorstand hat Preise nach Bayern, Kassel, Tübingen und Hamm vergeben

Am 3. Dezember - dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung - hat der Parteivorstand DIE LINKE die Preisträger und Preisträgerinnen für den Preis "Barrierefreie Geschäftsstellen" ausgewählt. Die AG Teilhabe der Bundespartei hatte dem Parteivorstand einen Vorschlag unterbreitet. Wie im letzten Jahr gab es Bewerbungen aus verschiedenen Bundesländern.

Die Kriterien für die Preisvergabe wurden in den nachstehenden Fragen formuliert:

  • Wie ist der Eingang des Büros gestaltet?
  • Gibt es in eurem Büro eine Behindertentoilette?
  • Gibt es Materialien in Leichter Sprache oder Braille-Schrift?
  • Ist eine Induktionsanlage vorhanden?

Die Preise gehen nach Bayern, Kassel, Tübingen und Hamm.

In Bayern haben sich solid und ein Kreisverband für ein barrierefreies Wahlkreisbüro eingesetzt - trotz höherer Kosten wurde es genommen. In Kassel wurde sich gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen beraten und es gibt dort sogar eine barrierefreie Küche. In Tübingen hat der Kreisverband gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Heike Hänsel und der Wählervereinigung Tübinger Linke e.V. ein barrierefreies Büro gesucht und gefunden. Und in Hamm wurde das vorhandene Büro durch den Umbau der Toilette und der Anschaffung einer Höranlage und einer mobilen Rampe nach und nach barrierefreier gestaltet.

Zurück zur Übersicht