Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Bonn

LINKS wirkt: Stadtrat hebt allgemeines Grillverbot für öffentliche Grünflächen in Bonn auf

Die Bonner Straßenordnung verbietet bislang grundsätzlich das Feuermachen im öffentlichen Raum und damit auch das Grillen auf öffentlichen Grünflächen. Dies geht an den Realitäten vorbei. Für eine derart strenge Regelung gibt es zudem überhaupt keinen Anlass, denn das Grillen auf städtischen Wiesen und beispielsweise am Rhein ist aus Sicht der Linksfraktion ein völlig legitimes Freizeitvergnügen. Es wurde zwar in vielen Fällen durch die MitarbeiterInnen des Ordnungsamts geduldet. Allerdings kam es auch immer wieder zu Auseinandersetzungen, angesichts des grundsätzlichen Verbots blieb man auf ihr Wohlwollen angewiesen. Die Linksfraktion hat daher schon im November 2015 beantragt, das allgemeine Verbot aufzuheben und umzukehren, indem das Grillen erlaubt und nur wenige Ausnahmen definiert werden.

Nach mehrmaligen Vertagungsschleifen ist die Ratskoalition dann Anfang dieser Woche auf Grillkurs eingeschwenkt. Der Änderungsantrag entspricht inhaltlich unserer Initiative und sieht zum Teil noch sinnvolle Ergänzungen vor, wie etwa großzügige Abstandsregelungen. Diese haben wir gerne übernommen. Mit großer Mehrheit nur gegen Stimmen des BBB beschloss der Stadtrat die Aufhebung des allgemeinen Grillverbots im Bonner Ortsrecht. Wir freuen uns über die breite Zustimmung zu unserem Anliegen, die gerade noch rechtzeitig für die Grillsaison 2016 kommt.


(1) Antrag Drs. 1513703 (Link: http://www2.bonn.de/bo_ris/daten/o/pdf/15/1513703.pdf).

Zurück zur Übersicht