Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Zum Hauptinhalt springen

Köln

Beschäftigungszuschüsse kürzen ist unverantwortlich

Tatsächlich gibt es eine Reihe von wichtigen und sinnvollen Arbeiten, die durch die 16e-Stellen überhaupt erst erledigt werden. So ist äußerst fraglich, ob die Stellen zur Erfüllung des KiTa-Tarifvertrages noch geschaffen werden. Wenn ja, wird dies ein weiteres Loch in den städtischen Haushalt reißen. 

Der Kölner Bundestagsabgeordnete der LINKEN, Matthias W. Birkwald, erklärt: „Köln bekommt die direkten Auswirkungen des gerade von Schwarz-Gelb beschlossenen Bundeshaushaltes hart zu spüren: Trotz einer Rekordverschuldung und anhaltender Arbeitslosigkeit wird ausgerechnet bei der aktiven Arbeitsmarktpolitik auf die Bremse getreten. Der Bundesagentur für Arbeit werden die Hände gebunden. Das ist unverantwortlich. Statt über Steuersenkungen zu schwadronieren brauchen wir Jobs und eine neue Perspektive für Erwerbslose – in Köln und im ganzen Land.“

Zurück zur Übersicht