Panama Papers

Steuerflucht-Skandal muss politische Konsequenzen haben!

Die "Panama-Enthüllungen" haben nochmal klar gemacht: Steuerflucht und Steuerhinterziehung müssen endlich wirksam bekämpft werden. Auch in Deutschland. Experten schätzen, dass mindestens 400 Milliarden Euro deutsches Schwarzgeld weltweit in Steueroasen liegt. So darf es nicht weitergehen!

Die Bundesregierung muss endlich Maßnahmen ergreifen, um Steueroasen wirksam trocken zu legen. Steuerflucht muss konsequent bekämpft werden. Banken, die Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisten, muss die Banklizenz entzogen werden. Auch die Reichen und Superreichen in diesem Land müssen endlich richtig besteuert werden!

Nachrichten, Interviews und Presseerklärungen


Katja Kipping

Sofortmaßnahmen gegen Steueroasen und Steuerbetrug statt Untätigkeit und Ausreden

Die Finanzminister der Länder beraten heute über ein schärferes internationales Vorgehen gegen Steueroasen und Briefkastenfirmen. Dazu erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

So gut und wichtig die internationale Zusammenarbeit im Kampf gegen Steueroasen und Steuerbetrug ist, man kann bereits hierzulande sofort etwas unternehmen: Die Finanzbehörden müssen Sondereinsatzkommandos (SEKs) Steuerflucht einrichten und Steuern auf Gelder erheben, die in Steueroasen fließen. Gegen Banken bei denen Steuerhinterziehung zum Geschäftsmodell gehört, müssen wirklich schmerzhafte Strafzahlungen verhängt werden. Systematische Verfehlungen dürfen nicht aus der Portokasse bezahlt werden. Der  Entzug der Banklizenz ist rechtlich möglich, und sollte im Wiederholungsfall auch angewendet werden.

SPD und CDU können sich also nicht mit dem Verweis auf die Untätigkeit anderer Länder herausreden und der systematischen Steuerhinterziehung weiter tatenlos zuschauen. Wer Steueroasen und Steuerbetrug bekämpfen will kann das sofort angehen, wer nur Engagement simulieren will, sucht stattdessen nach Ausreden.