Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz
Skip to main content

Panama Papers

Steuerflucht-Skandal muss politische Konsequenzen haben!

Die "Panama-Enthüllungen" haben nochmal klar gemacht: Steuerflucht und Steuerhinterziehung müssen endlich wirksam bekämpft werden. Auch in Deutschland. Experten schätzen, dass mindestens 400 Milliarden Euro deutsches Schwarzgeld weltweit in Steueroasen liegt. So darf es nicht weitergehen!

Die Bundesregierung muss endlich Maßnahmen ergreifen, um Steueroasen wirksam trocken zu legen. Steuerflucht muss konsequent bekämpft werden. Banken, die Beihilfe zur Steuerhinterziehung leisten, muss die Banklizenz entzogen werden. Auch die Reichen und Superreichen in diesem Land müssen endlich richtig besteuert werden!

Nachrichten, Interviews und Presseerklärungen


  1. Katja Kipping

    Die Finanzminister der Länder beraten heute über ein schärferes internationales Vorgehen gegen Steueroasen und Briefkastenfirmen. Dazu erklärt Katja...

    Weiterlesen

  2. Bernd Riexinger

    Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt leitet laut Medienberichten Ermittlungen gegen die Commerzbank ein. Es geht dabei um sogenannte...

    Weiterlesen

  3. Parteivorstand

    Forderungen des Parteivorstandes der LINKEN angesichts der Skandals um die Panama Papers

    Weiterlesen

  4. Sahra Wagenknecht

    "Die Bundesregierung ist in ihren Äußerungen zur Panama-Papers-Affäre komplett unglaubwürdig geworden. Die Großen Koalition ist nicht nur nach den...

    Weiterlesen

  5. Katja Kipping

    Der Parteivorstand der Partei DIE LINKE hat auf seiner Sitzung am 9. April 2016 einen Beschluss vor dem Hintergrund des Finanzskandals "Panama-Papers"...

    Weiterlesen

  6. Klaus Ernst

    „Statt über die Schwierigkeiten zu lamentieren, internationale Regelungen gegen Steuervermeidung und Steuerhinterziehung zu vereinbaren, muss die...

    Weiterlesen

  7. Deutschlandfunk

    Dass die Briefkastenfirmen in Panama eingerichtet worden seien, um Steuern zu hinterziehen, sei nicht bewiesen, sagte Axel Troost (DIE LINKE) im DLF....

    Weiterlesen

  8. Axel Troost

    Von Axel Troost, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE und finanzpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE

    Weiterlesen

  9. Jan Korte

    "In Schäubles wirklichem Haushalt steht keine schwarze Null, sondern ein Minus von 50 Milliarden. So hoch schätzt die Deutsche Steuergewerkschaft die...

    Weiterlesen

  10. Bernd Riexinger

    Die Bundesregierung toleriert schmutzige Geldgeschäfte wie das Verschleiern von Vermögen mittels Banken und Briefkastenfirmen. Forderungen wie...

    Weiterlesen