Kohlebergbau in Kolumbien und die Energiepolitik Deutschlands

Vortrags- und Diskussionsabend auf Zoom

Anmeldung bis zum 2. Dezember auf: https://frama.link/Anmeldung_Registro

2016 hat Kolumbien den Friedensvertrag unterzeichnet. Doch nach wie vor kommt es zu Morden an Menschenrechtsaktivisten und Vertreibungen von lokalen Gemeinschaften. Eine besonders umkämpfte Region ist La Guajira, im Nordosten Kolumbiens. Dort steht die Gewalt im Zusammenhang mit der massiven Rohstoffausbeutung von Steinkohle. Doch was hat die Kohle aus Kolumbien mit der Energiewende hier in Deutschland zu tun? Auf wessen Kosten wird der Kohleausstieg bei uns vorangetrieben? Welche sozialen und ökologischen Auswirkungen hat der Kohleabbau für die lokalen Gemeinschaften? Diesen Fragen wollen wir uns an diesem Abend widmen. Zu Gast ist Lerber Dimas, Anthropologe an der Universidad de la Guajira, der zu urbaner Gewalt und organisierter Kriminalität forscht und direkte Einblicke in die Situation vor Ort hat.

Programm:

  • Begrüßung und Einführung: Alejandro Pacheco (Ökumenisches Büro München), Dr. Birgit Hoinle (Diskussionsforum Pensamiento Latino) und Dr. Nora Braun (Anthropologin, Kolumbienforscherin, Kolumbiengruppe e.V.)
  • Vortrag mit Übersetzung Lerber Dimas (Universidad de la Guajira): „Kohleabbau und Menschenrechtsverletzungen im Cerrejón/ Nordosten Kolumbiens“
  • Input und Diskussion mit MdB Heike Hänsel (DIE LINKE) und Stefan Ofteringer (Misereor)
  • Anmeldung bis zum 2. Dezember auf: https://frama.link/Anmeldung_Registro

Der Diskussionsabend ist Teil der Veranstaltungsreihe des Ökumenischen Büro für Frieden und Gerechtigkeit München zum Thema „Rohstoffausbeutung und Konflikt in Kolumbien nach dem Friedensabkommen von 2016. Erfahrungen und Perspektiven aus verschiedenen Regionen“. Mehr Infos unter: www.oeku-buero.de/RundreiseKolumbien2020/articles/RundreiseKolumbien2020.html

Veranstalter: Pensamiento Latinoamericano Uni Tübingen, Kolumbiengruppe e.V., Öku-Büro München und aluna minga, Netzwerk Entwicklungspolitik Saarland,  Fridays for Future Saarland und Heike Hänsel MdB (DIE LINKE)

Zurück zur Übersicht