Skip to main content

Christine Buchholz

Gemeinsam gegen rechte Hetze

Am Sonnabend nehmen Politikerinnen und Politiker der LINKEN in Köln an den Kundgebungen und Demonstrationen gegen Rassismus teil. Auch die Parteivorsitzende Katja Kipping wird die Aktionen gegen nationalistische Hetze vor Ort unterstützen. Christine Buchholz, Mitglied des geschäftsführenden Vorstand der Partei DIE LINKE erklärt zu den bevorstehenden Demonstrationen gegen den AfD-Bundesparteitag in Köln:

Die zahlreichen Proteste gegen die AfD zeigen Wirkung: Die inneren Widersprüche brechen auf. Mit dem Rückzug von Frauke Petry von der Spitzenkandidatur fällt ein weiterer Tarnmantel der AfD über ihrer braunen Ideologie. Der Rückzug zeigt, dass der Nazi-Flügel und seine Verbündeten in der AfD auf dem Vormarsch sind.

Die AfD ist undemokratisch und rassistisch, sie hetzt gegen Flüchtlinge und Muslime. Die AfD ist Gefahr für alle, die eine offene und solidarische Gesellschaft wollen. DIE LINKE ruft zu den vielfältigen Protesten in Köln gegen den AfD-Bundesparteitag auf. Wir wollen die AfD in die Schranken weisen. Breite Proteste sind notwendig.

Die fadenscheinigen Versuche der Vorsitzenden Frauke Petry sich von Rassismus, Antisemitismus und völkischem und nationalsozialistischem Gedankengut zu distanzieren, sind unglaubwürdig. Sie selbst verbreitet Rassismus und hat gefordert, den Begriff "völkisch" wieder positiv zu besetzen.

 

 

Zurück zur Übersicht