Bernd Riexinger

Abriegelung ist gefährlicher Unsinn

Zu der Aussage der Bundesregierung, Abriegelungen seien ein mögliches Mittel im Kampf gegen Corona, sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Die Abriegelung von Hotspots ist gefährlicher Unsinn. Wie soll das denn aussehen, Straßensperren und Zäune um Ortschaften oder Stadtteile?

Der Virus ist in der Welt. Es kommt jetzt darauf an, dass überall die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden und dass wir das öffentliche Gesundheitssystem besser ausstatten.

Einen Teil der Bevölkerung praktisch einzupferchen lässt sich überhaupt nicht rechtfertigen. Damit lässt sich die weitere Ausbreitung des Virus auch gar nicht verhindern, weil es immer schon von vornherein auf beiden Seiten des Zauns sein wird.  

Wenn es einen hochkonzentrierten Hotspot gibt, dann können Tests und individuelle Quarantäneregelungen helfen, aber keine Zäune.

Zurück zur Übersicht

Auch interessant


  1. Bernd Riexinger

    Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung warnt vor strikten Besuchsverboten in Pflegeeinrichtungen. Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE…

    Weiterlesen

  1. Katja Kipping

    Zur Ankündigung des Bundesfinanzministeriums, das Corona-Überbrückungsgeld wieder aufzulegen, sagt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen

  1. Bernd Riexinger

    Angesichts der Gerichtsurteile gegen Beherbergungsverbote erklärt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

    Weiterlesen