Bildungspolitik

DIE LINKE fordert die Verwirklichung des Rechtes auf Bildung für alle. Sie  ist Grundvoraussetzung dafür, dass sich Menschen solidarisch selbstbestimmt entwickeln und alle Formen von Ausbeutung und Unterdrückung  Überwinden  können. Bildung dient damit der  Emanzipation des Menschen. Sie ist Voraussetzung  für eine erfolgreiche Teilhabe aller an der Gestaltung der gesellschaftlichen Verhältnisse, für eine Beendigung des Raubbaus an der Natur und für die Schaffung international friedlicher Verhältnisse. Bildung gehört in die öffentliche Hand und muss demokratisch gestaltet werden. Privatisierungstendenzen im Bildungsbereich sind entschieden entgegen zu wirken. Bildung ist keine Ware! (Aus der "Hamburer Erklärung" der 1. Bildungspolitische. Konferenz vom 23. bis 25. November 2007)

Bildungspolitische Positionen der Partei DIE LINKE

Beschluss des Parteivorstandes vom 6. September 2008 weiter

Leitlinien linker Ausbildungspolitik

Beschluss des Parteivorstandes vom 14. März 2009 weiter

Grundlagen linker Bildungspolitik
Grundlagen linker Bildungspolitik

Von Teilnehmern der 1. Bildungspolitischen Konferenz der LINKEN in Hamburg, von Mitgliedern der Bundesarbeitsgemeinschaft Bildungspolitik, der Landesarbeitsgemeinschaften Bildungspolitik und Gästen ist vielfach der Wunsch geäußert worden, Texte von bildungspolitischen Dokumenten der letzten Zeit zusammenzustellen und nachzudrucken. Diesem Wunsch kommen wir mit vorliegender Broschüre nach.
Die "Hamburger Erklärung" konnte natürlich nur einen Rahmen abstecken, in dem sich linke Bildungspolitik positioniert. Gründlicher sind die Positionen in einzelnen Dokumenten beschrieben.
Seit der 9. Bildungspolitischen Konferenz der Linkspartei.PDS in Weimer 2005 lief ja auch der Prozess der Vereinigung von WASG und Linkspartei.PDS. Eine Reihe Aktivisten der WASG hatte an dieser Konferenz teilgenommen. Die "Bildungspolitischen Leitlinien" sind als weiteres Diskussionsmaterial deklariert worden, nach vorn offen und noch heute aktuell bzw. zu aktualisieren und zu vertiefen. Die Weimarer Erklärung orientierte auf aktuelle bildungspolitische Aufgabenstellungen.
Danach folgte der Beschluss des Parteivorstandes "Bildung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe" vom 28. August 2006 und vom 17. November 2007 griff diese Orientierung auf und stimmte dem Vorhaben zu bestimmte Positionen weiter auszuarbeiten und Standpunktmaterialien vorzulegen. Auf der 1. Bildungspolitischen Konferenz wurde die Hamburger Erklärung als Arbeitsgrundlage bestätigt.

Download der Broschüre (PDF-Datei, 433 kB)