Tatsächliche Arbeitslosigkeit

Mehr als 3,6 Millionen Erwerbslose - Zeit zu handeln statt zu tricksen

Schlechte Meldungen kann die Bundesregierung nicht gebrauchen. Deshalb bleibt sie dabei, die Arbeitslosenzahlen schön zu rechnen. Arbeitslose, die krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden bereits seit längerem nicht als arbeitslos gezählt. Viele der Arbeitslosen, die älter als 58 sind, erscheinen nicht in der offiziellen Statistik. Im Mai 2009 kam eine weitere Ausnahme hinzu: Wenn private Arbeitsvermittler tätig werden, zählt der von ihnen betreute Arbeitslose nicht mehr als arbeitslos, obwohl er keine Arbeit hat.

Wer die tatsächliche Arbeitslosigkeit erfassen will, muss ehrlich rechnen. Dazu sagte der damalige Arbeitsminister Olaf Scholz (SPD) am 4. Juni 2009 in der Fernsehsendung Panorama: "Alles, was an Effekten durch arbeitsmarktpolitische Maßnahmen entsteht, wird jedes Mal zusammen mit der Arbeitsmarktstatistik veröffentlicht. ... Ich glaube, dass man sich auf die Seriosität dieses Prozesses verlassen kann. Wer anders rechnen wolle, könne ja "seine Zahl veröffentlichen - und dazu ein Flugblatt drucken." Das tun wir gern. Hier ist die tatsächliche Zahl, die allein auf amtlichen Daten der Statistik der Bundesagentur für Arbeit beruht. Im Januar 2016 waren mehr als 3,6 Millionen Menschen arbeitslos. Zeit zu handeln statt zu tricksen.

Darüber hinaus tauchen 313.000 nicht erwerbstätige Personen - die korrigierte sogenannte stille Reserve (IAB Kurzbericht 15/2015 Seite 10; stille Reserve im engeren Sinn - Prognose 2016) - in keiner Arbeitslosenstatistik auf, weil sie sich entmutigt vom Arbeitsmarkt zurückgezogen haben und sich nicht (mehr) als arbeitslos registrieren lassen.

November 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im November 2016: 2.531.975

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 160.834
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 87.668
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.041
Fremdförderung: 200.959
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 8.160
Berufliche Weiterbildung: 173.782
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 242.580
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.704
Kranke Arbeitslose (§146 SGB III): 74.866
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 959.594

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im November 2016: 3.491.569

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht November 2016, Seite 68. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Oktober 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Oktober 2016: 2.539.939

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 161.611
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 89.868
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.077
Fremdförderung: 184.761
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 7.927
Berufliche Weiterbildung: 167.595
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 235.993
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.692
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 81.609
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 940.133

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Oktober 2016: 3.480.072

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Oktober 2016, Seite 67. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

September 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im September 2016: 2.607.607

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 162.345
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 88.818
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.003
Fremdförderung: 169.102
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 7.777
Berufliche Weiterbildung: 156.603
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 224.682
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.708
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 69.513
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 889.551

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im September 2016: 3.497.158

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht September 2016, Seite 67. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

August 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im August 2016: 2.684.289

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 163.416
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 85.735
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.010
Fremdförderung: 150.027
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 7.537
Berufliche Weiterbildung: 146.336
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 221.924
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.755
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 79.721
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 865.461

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im August 2016: 3.549.750

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht August2016, Seite 70. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Juli 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Juli 2016: 2.661.042

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 164.323
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 85.566
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 8.114
Fremdförderung: 153.136
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 7.354
Berufliche Weiterbildung: 156.202
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 228.862
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.788
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 76.294
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt : 882.639

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Juli 2016: 3.543.681

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Juli 2016, Seite 70. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Juni 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Juni 2016: 2.614.217

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 164.539
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 86.521
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.994
Fremdförderung: 153.697
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 7.100
berufliche Weiterbildung: 167.856
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 228.702
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.863
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 72.187
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 891.459

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Juni 2016: 3.505.676

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Juni 2016, Seite 71. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Mai 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Mai 2016: 2.664.014

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 163.976
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 81.913
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.746
Fremdförderung: 143.517
Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt: 6.625
Berufliche Weiterbildung: 166.518
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 205.886
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.906
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 85.086
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 864.173

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Mai 2016: 3.528.187

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Mai 2016, Seite 72. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

April 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im April 2016: 2.743.864

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 163.094
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 75.097
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.635
Fremdförderung: 134.564
Berufliche Weiterbildung: 164.987
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 185.944
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.950
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 83.270
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 817.541

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im April 2016: 3.561.405

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht April 2016, Seite 69. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

März 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im März 2016: 2.844.891

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 162.972
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 68.925
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.703
Fremdförderung: 129.500
Berufliche Weiterbildung: 162.124
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 174.903
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 2.974
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 78.396
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 787.497

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im März 2016: 3.632.388

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht März 2016, Seite 70. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Februar 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Februar 2016: 2.911.165

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 161.942
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 66.628
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.677
Fremdförderung: 120.361
Berufliche Weiterbildung: 159.970
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 166.504
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 3.268
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 81.990
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 768.340

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Februar 2016: 3.679.505

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Februar 2016, Seite 71. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.

Januar 2016

Offizielle Arbeitslosigkeit im Januar 2016: 2.920.421

Nicht gezählte Arbeitslose verbergen sich hinter:
Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I und/oder ALG II: 161.070
Ein-Euro-Jobs (Arbeitsgelegenheiten): 65.889
Förderung von Arbeitsverhältnissen: 7.734
Fremdförderung: 107.779
Berufliche Weiterbildung: 160.916
Aktivierung und berufliche Eingliederung (z. B. Vermittlung durch Dritte): 149.306
Beschäftigungszuschuss (für schwer vermittelbare Arbeitslose): 3.290
Kranke Arbeitslose (§126 SGB III): 76.912
Nicht gezählte Arbeitslose gesamt: 732.896

Tatsächliche Arbeitslosigkeit im Januar 2016: 3.653.317

Quellen: Bundesagentur für Arbeit: Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland. Monatsbericht Januar 2016, Seite 71. Die dort aufgeführte Altersteilzeit sowie Gründungszuschüsse und sonstige geförderte Selbstständigkeit haben wir in der Tabelle nicht berücksichtigt. Die dort ebenfalls aufgeführten älteren Arbeitslosen, die aufgrund verschiedener rechtlicher Regelungen (§§ 428 SGB III, 65 Abs. 4 SGB II, 53a Abs. 2 SGB II u.a.) nicht als arbeitslos zählen, befinden sich in der Gruppe Älter als 58, beziehen Arbeitslosengeld I oder ALG II.