Frühlingsakademie 2017

Klassen-Fragen - 14. bis 18. Juni 2017, EJB Werbellinsee

Frühlingsakademie 2017

Das Thema Klassen oder gar Klassenkampf war in der deutschen Linken lange Jahre kaum präsent. Bestenfalls der "Klassismus" als Unterdrückungsverhältnis wurde thematisiert. Dies änderte sich im letzten Jahr schlagartig. Die Bücher "Abschied von Reims" von Didier Eribon und "Die Abstiegsgesellschaft" von Oliver Nachtwey haben hieran einen starken Anteil, ebenso wie Christian Barons "Proleten, Pöbel, Parasiten - Warum die Linken die Arbeiter verachten". Diese Bücher und die anschließende Diskussion hierüber haben einen großen Impuls gegeben, das Thema Klasse, vor allem das Thema Arbeiterklasse, wieder zu diskutieren. Bei aller positiven Funktion leisten die genannten Veröffentlichungen aber eines nicht, zu definieren was das eigentlich ist, Arbeiter- und Arbeiterinnen-Klasse in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2017. Und sie stellen auch nicht die Frage nach politischem Handeln, also die alten Fragen der "Klasse an sich" und der "Klasse für sich". So entstand die Idee, das Thema auf der Frühlingsakademie vertiefter zu behandeln. Für DIE LINKE ist es ein äußerst wichtiges Thema. Auf der einen Seite ist gesellschaftliche Transformation ohne Klassenhandeln schwer denkbar. Auf der anderen Seite sind es nicht wenige Arbeiter, die sich, auch im internationalen Maßstab, rechtspopulistischen Parteien zuwenden.  Es gibt also genug zu diskutieren.

Download: Einladung und Programm